KSC vs Bielefeld endet torlos

Bielefeld / Karlsruhe (mia). KSC in der Findungsphase könnte man die erste Halbzeit des Ligaauftakts des Karlsruher SC bei Arminia Bielefeld beschreiben. KSC-Coach Tomas Oral hatte einen positiven Auftritt seiner Mannschaft gefordert. Durchgang zwei funktionierte es beim KSC besser und er kam zu Chancen. Es wurde aber ein torloses Unentschieden zum Auftakt.

Die ersten Minuten tasteten sich die Teams noch ab, bis Bielefeld nach 13 Minuten erstmals gefährlich wurde. Der KSC hatte durch einen Fehler selbst dafür gesorgt, dass Voglsammer den Ball zu Holota brachte, der aber das Tor des KSC verfehlte.

Booking.com

Dies spielte den Arminen in die Karten, die das Spiel zu übernehmen begannen. Der KSC kam offensiv noch nicht zurecht und wurde die ersten 20 Minuten nicht gefährlich.  Das Spiel wurde ausgeglichener.

Zehn Minuten vor Schluss aber wurde es richtig gefährlich für den KSC. Voglsammer brachte den Ball zu Klos, der zögerte, schloss nicht ab und verbummelte seine Chance bis der KSC wieder zur Stelle war und das Gegentor verhindern konnte. Die Partie wurde hitziger, die Fouls auf beiden Seiten häuften sich. Nutzen zog aber kein Team daraus.

Nach dem Seitenwechsel agierte der KSC offensiver. Stoppelkamp spielte den Ball Diamantakos in den Lauf, der gleich zwei Mal am Bielefelder Keeper scheiterte. Das Spiel wurde besser, auch Bielefeld kam zu seiner nächsten Möglichkeit. Nöthe (58.) zog ab, schoss aber am Tor vorbei. Der KSC tat sich schwer, wenn Bielefeld Druck machte. Und genau das versuchten die Arminen auch.

Der KSC spielte offensiver als zuvor, die Abstimmung fehlte aber noch. Viel ärgerlicher noch, Ylli Sallahi flog zwei MInuten vor Schluss mit der Ampelkarte vom Platz.

KSC: Vollath, Valentini, Stoll, Thoelke, Sallahi, Kom, Kinsombi, Torres (85. Bader), Barry (71. Rolim), Stoppelkamp, Diamantakos (90. Hoffer).