KSC-U19 siegt im Baden-Württemberg-Derby

Karlsruhe (ps). Nach der U17 des Karlsruher SC gewinnen auch die Jungs von KSC-U19-Coach Lukas Kwasniok ihr Derby beim VfB Stuttgart. In einer turbulenten Anfangsphase konnten die Zuschauer gleich fünf Tore in den ersten 30 Minuten bewundern.

Zwar musste man sich am ersten Spieltag der TSG Hoffenheim knapp geschlagen geben, dennoch reisten die A-Junioren am Mittwoch selbstbewusst nach Stuttgart. Mutig und top motiviert gingen die Badener in das Derby, um die ersten Punkte der Saison einzufahren und auch wie im Jahr zuvor beim VfB siegreich zu sein, so der KSC in seiner Meldung.

Booking.com

Für diese Einstellung belohnten sich die Gäste prompt, denn bereits der erste Angriff des KSC führte zu einem Elfmeter, den Yannick Becker sicher verwandelte (3.). Dieser frühe Treffer läutete eine ereignisreiche erste halbe Stunde ein: Nur drei Minuten nach der Führung kamen die Stuttgarter in Person von Manuel Kober wieder zurück in die Partie. Nach einer Ecke netzte der VfB-Akteur zum Ausgleich ein (6.).

Anschließend beruhigte sich das Spiel ein wenig, nur um dann aber so richtig Fahrt aufzunehmen. Die im Konterspiel starken Karlsruher nutzten auch die zweite Chance eiskalt. Marcel Schmitt markierte nach einem schnellen Angriff über links die erneute Führung für die Gäste aus Baden (20.). Doch auch der zweite Rückstand konnte die Hausherren nicht aus der Bahn werfen, der VfB zeigte sich abermals unbeeindruckt. Durch einen tollen Treffer von Dylan Akpess Esmel, der mit seinem Schuss genau in den Winkel traf, belohnte sich der VfB und gab wiederum die passende Antwort auf die Karlsruher Führung (25.).

Zeit zum Durchatmen gab es für Spieler, Trainer und Zuschauer aber auch nach dem 2:2 nicht, was unter anderem an dem zielstrebigen Konterspiel des KSC lag. Dieser schnelle Angriffsfußball, mit dem die Badener die schnellen Offensivspieler in Szene setzen konnten, führte quasi im Gegenzug zur dritten Gästeführung der Partie.  Nach Vorarbeit von Yannick Becker, der zuvor zum 0:1 getroffen hatte, besorgte Marcel Schmitt mit seinem zweiten Tor das 2:3 für das Team von Lukas Kwasniok (27.).

Nach diesen diesem turbulenten und torreichen Minuten ging es erst mal in die Halbzeitpause.  Zwar hatten die Gastgeber die etwas größeren Spielanteile, die Führung für die Jungs aus dem Wildpark war aber keineswegs unverdient, da man sich bei den schnellen Gegenangriffen kaltschnäuzig vor dem Tor zeigte.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie dann ein wenig. Von dem Hin und Her des ersten Spielabschnitts war nicht mehr viel zu sehen, was einerseits an der Einfallslosigkeit der Gastgeber lag, andererseits auch am KSC, der in der Defensive nichts mehr anbrennen ließ. Die einzig nennenswerte Torchance in Reihen der Karlsruher hatte der eingewechselte Alan Delic in der Nachspielzeit, doch der flinke Angreifer scheiterte mit seinem Versuch an der Latte (90.+4). Seiner vergebenen Großchance musste er aber nicht lange hinterher trauern, denn kurz darauf war Feierabend.

Nach der U17 krönt sich also auch die U19 des KSC  beim VfB Stuttgart zum Derbysieger. Mit dem 3:2-Sieg fahren die Karlsruher die ersten Punkte der Saison ein und bestätigten gute Ansätze aus der Partie gegen Hoffenheim.

Viel Zeit zum Ausruhen gibt es allerdings nicht, denn am Sonntag wartet schon der nächste Top-Gegner. Um 14 Uhr kommt es dann im Wildpark zum Aufeinandertreffen zwischen dem Karlsruher SC und dem 1. FSV Mainz 05.