ASV-TTBL-Team: Standortbestimmung zum Saisonauftakt

ASV Grünwettersbach Tischtennis005Karlsruhe (ps). Mit neuem Selbstvertrauen startet das Tischtennisteam des ASV Grünwettersbach am Sonntag in seine zweite Saison in der TTBL, der höchsten deutschen Spielklasse und hat dabei zunächst zwei Auswärtspartien zu bestreiten, ehe am 18.09. dann die Heimpremiere gegen den Post SV Mühlhausen ansteht. (So. 28.08., 15 Uhr: TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV Grünwettersbach)

Zum Auftakt reisen die Grünwettersbacher ins Bergische Land, wo beim TTC Schwalbe Bergneustadt eine erste Standortbestimmung vorgenommen wird. Das Team um Nationalspieler Steffen Mengel sowie TTC-Eigengewächs Benedikt Duda spielte in der zurückliegenden Saison überragend und stand kurz vor dem Einzug in die Playoffs, ehe eine Niederlage gegen den Post SV Mühlhausen am letzten Spieltag die Schwalben aus allen Träumen riss und Borussia Düsseldorf das Tor zu den Playoffs und zu einer weiteren Meisterschaft öffnete.

Booking.com

Zur nun anstehenden Spielzeit gab es eine Veränderung beim TTC. Mit Gustavo Tsuboi verließ ein routinierter Akteur den Club. Für ihn wurde mit dem Fürstenfeldbrucker Florian Schreiner ein deutsches Talent ins Bergische Land gelockt, um erstmals TTBL-Luft zu schnuppern. Damit bleibt der Verein seinem Konzept, jungen deutschen Spielern eine Plattform zu bieten, weiter treu, denn mit Nationalspieler Steffen Mengel, Eigengewächs Benedikt Duda, Ricardo Walther und Florian Schreiner stehen nun ausschließlich deutsche Akteure in Diensten des TTC. Allerdings musste Bergneustadt durch dieses Konzept seine Saisonziele etwas nach unten korrigieren und strebt zur neuen Spielzeit Tabellenplatz 7 an.

Beim ASV herrscht nach der mäßigen Premierensaison in der TTBL nun Aufbruchstimmung. Mit Masataka Morizono, der aktuellen Nr. 36 der Weltrangliste, konnte eine echte Nr. 1, die beim jungen Team in der letzten Saison schmerzlich vermisst wurde, verpflichtet werden. Dahinter agieren mit Sam Walker, Alvaro Robles und Neuzugang Dang Qiu drei Spieler, deren Spielstärke etwa gleich einzuschätzen ist, so dass sich Trainer Rade Markovic hier je nach aktueller Form und Gegner Spielraum für taktische Varianten eröffnen. Zudem wurde durch die Verpflichtung von Masataka Druck von den übrigen Akteuren genommen, was sich hoffentlich positiv auf deren Entwicklung auswirken wird. Denn dass sie zu starken Leistungen fähig sind, haben Sam und Alvaro schon häufig im Trikot ihrer Nationalteams bewiesen und auch Penholderspieler Dang Qiu dürfte vom Mitwirken seines Teamkollegen aus Frickenhäuser Zeiten profitieren.

Somit kommt es am Sonntag für beide Teams zu einer ersten Standortbestimmung. Dabei kann der TTC wohl noch nicht auf den verletzten Ricardo Walther zurückgreifen, der sich einen Kahnbeinbruch in der rechten Hand zugezogen hatte. Auf seiner Facebook-Seite schreibt Walther zwei Wochen vor dem Spiel: „das wird noch dauern, aber der Heilungsverlauf ist besser als gedacht.“ Somit ist es möglich, dass Florian Schreiner gleich zum Auftakt ins kalte TTBL-Wasser geworfen wird. Damit steigen natürlich die Chancen des ASV auf einen erfolgreichen Saisonstart, der für das junge ASV-Team sicher Gold wert wäre und Sicherheit für die weiteren Aufgaben geben würde. Auf jeden Fall kann mit einer spannenden und hart umkämpften Auftaktpartie gerechnet werden.