KSC: „Ein Sieg ist Pflicht“

KSC KamberiKarlsruhe (mia). „Ein Sieg ist Pflicht“, erklärte der schweizer Neuzugang des Karlsruher SC, Florian Kamberi und meint damit gleich zwei Partien. Das letzte Spiel des KSC vor der zweiwöchigen Länderspielpause gegen Fortuna Düsseldorf und das Spiel der schweizer U21-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation für 2017 gegen Norwegen, zu dem er aktuell berufen wurde.

„Vor der Nationalmannschaftspause mit einem Sieg zu beenden, ist für jede Mannschaft das beste. Da tankt man Selbstvertrauen, dann ist die Pause und dann geht es mit großem Selbstbewusstsein rein in die Meisterschaft“, erklärt der KSC-Profi.

Booking.com

Die Karlsruher spielen auf Sieg, erklärt der Schweizer. „Wenn wir 95 Minuten alles geben und unsere Chancen nutzen, dann haben wir eine Chance gegen Düsseldorf.“

Ehre und Stolz

Für Kamberi geht es dann am 7. Oktober gegen die norwegische U21. Drei Einsätze hatte er für seine Nationalmannschaft bereits und ein Tor geschossen.

„Es ist eine große Ehre und erfüllt mich mit Stolz, wenn ich mein Heimatland repräsentieren kann. Die Schweiz hat mir alles gegeben, deshalb ist es sehr schön, wenn ich wieder eingeladen bin.“

Um Platz zwei der Tabelle und damit die Play-Offs zu erreichen muss ein Sieg der Schweizer gegen Norwegen her, Norwegen muss im zweiten Spiel verlieren oder unentschieden spielen. „Ein Sieg ist Pflicht“ – in Düsseldorf wie in Norwegen.

Indes ist auch Ylli Sallahi erneut zur österreichischen Nationalmannschaft berufen worden.

Training 29. September