Indiskutable erste Halbzeit kostet Punkte in Weingarten

Erkan Öz Neuer TV Knielingen Coach ab der Saison  Quelle: "TV Knielingen"
Erkan Öz
Neuer TV Knielingen Coach ab der Saison
Quelle: „TV Knielingen“

Karlsruhe-Knielingen (ps). Im ersten Auswärtsspiel der Saison gab es für den TV Knielingen bei der SG Stutensee /Weingarten nichts zu holen. Deutlich unterlag die Mannschaft von Tariner Erkan Öz mit 17:24 (4:12).

Zur Pause dürften nicht wenige Anhänger des TVK den „Satz mit X“ diskutiert haben, denn zu diesem Zeitpunkt hatte die Badenliga-Mannschaft des TV Knielingen gerade einmal vier (!) Tore geworfen. Besonders im Angriff waren es – gefühlt – 90 % falsche Entscheidungen vor dem gegnerischen Abwehrverband, die zu einer katastrophalen Torausbeute führten. Den Rest erledigte der gut aufgelegte Torhüter der SG, Sascha Helfenbein. Den ersten Treffer für die Gelb-Schwarzen erzielte Jochen Rabsch erst nach knapp neun Minuten. Der dritte Treffer gelang in Minute 25. Da stand es bereits 3:10. Optimal lief es auch in der Defensive nicht. Nicht annähernd konnten die Knielingen an ihr Auftreten im Heimspiel gegen Eggenstein anknüpfen. Zu selten sah man ein Mannschaftsspiel, denn zu oft ging man in aussichtslose 1-gegen-1-Situationen. Dies nutze der Gastgeber dankbar und wähnte sich auf dem Weg zu einem Kantersieg.

Booking.com

Erst nach der Pause und einer wahrscheinlich entsprechend ausgefallenen deutlichen Pausenpredigt von Erkan Öz waren seine Schützlinge auf dem Weg zur Normalform. Torhüter Florin Panazan kehrte ins Tor der Knielingen zurück – er hatte zeitweise für Felix Schucker Platz im Kasten des TVK gemacht – und profitierte nun von der Abwehrumstellung auf eine defensivere 6:0-Variante. Langsam aber sicher kämpften sich seine Mannschaftskammeraden zu einem besseren Ergebnis. Allerdings war man mit den Zwischenständen 5:15 (34.), 9:19 (42.) und 11:21 (48.) immer noch mit 10 Treffern hinten. Da man die Fehlerquote aber verringern konnte und in der Abwehr einfach kompromissloser stand, verkürzten die Knielinger immerhin auf 15:21 (53.). Zwei Senn-Tore brachten die Gastgeber aber endgültig auf die Siegerstraße (15:23). Mit einer „normalen“ ersten Halbzeit wäre für die Fächerstädter sicher mehr drin gewesen. So aber fuhr mit einer überraschend deutlichen Pleite nach Hause und die junge Truppe von Erkan Öz hatte Leergeld bezahlt.

TVK-Trainer Erkan Öz resümierte nach dem Spie und kritisierte sein Team: „Mit so einer Chancenauswertung kann ich nicht zufrieden sein. Die Einstellung hat heute auch nicht gepasst. Man darf hier nicht herfahren und meinen man hat schon gewonnen. Viele falsche Entscheidungen und vier vergebene Siebenmeter haben uns heute die Punkte gekostet. Mit der Umstellung auf die 6:0 haben wir in der zweiten Spielhälfte dann allerdings den Grundstein für ein besseres Ergebnis gelegt.“

Aufstellung TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Felix Schucker (Tor), Patrick Estedt, Benedikt Hettich, Nicolai Weis, Sorin Dinescu, Dennis Estedt (5/3), Max Kiefer (1), Julian Oberst, Sven Walther (3), Jochen Rabsch (5), Simon Rabsch, Lukas Waldmann (3).