KSC: Klingmann fit – Dafür Max mit Schiene

Karlsruhe (mia). Im Lazarett des Karlsruher SC gibt es Bewegung. Am Mittwoch hatte der KSC-Coach die am Dienstag angeschlagenen Philipp Klingmann, und Gaetan Krebs wieder im Training. „Wir gehen davon aus, dass beide am Freitag spielen können“, so der Sportdirektor des KSC, Jens Todt.

Der verletzte Jonas Meffert dagegen ist nicht spielfähig, so der KSC-Manager. Seine Knieprobleme halten an. Ein Neuzugang hat sich zu den Verletzten jedoch hinzu gesellt. „Philipp Max hat sich eine Streckersehne am kleinen Finger gerissen und wird eine Schiene erhalten“, so der KSC-Manager. „Aber er wird spielen können.“ Am Freitagabend steht für den KSC die Partie beim VfL Bochum an.

Booking.com

Micanski siegt

Die Freundschaft musste zwischen den beiden KSC-Akteuren Dimitrij Nazarov und Ilian Micanski am Dienstagabend pausieren. Im EM-Qualifikationsspiel zwischen Aserbaidschan und Bulgarien ging Bulgarien als Sieger vom Platz. Beide KSC-Spieler hatten bei dem 2:1-Sieg der Bulgaren ein Tor geschossen. Auf der Heimreise am Mittwoch hieß es für Nazarov folglich zweite Klasse, für Micanski wartete der Flug in der ersten Klasse.