KIT SC Gequos: Jaivon Harris wird Co-Trainer

Karlsruhe (ps). Die KIT SC GEQUOS starten erst eine Woche später als geplant in die neue Regionalliga-Saison – mit einem Auswärtsspiel beim TBB Trier II. Die Partie gegen den ambitionierten Aufsteiger Kaiserslautern wurde auf den 11. Dezember verschoben.

Den Antrag auf Verschiebung hatte GEQUOS-Manager Zoran Seatovic bereits vor Wochen gestellt, um gegen Kaiserslautern das traditionelle Weihnachtsspiel vor dem Winterfest am KIT-Sportinstitut bestreiten zu können. Die Bestätigung der Liga erreichte die GEQUOS am gestrigen Freitag.„Das hat überhaupt keine sportlichen Gründe. Wir sind bereit und heiß auf den Saisonstart. Aber wir wollten unser Weihnachtsspiel unbedingt gegen einen starken Gegner wie Kaiserslautern bestreiten“, erläutert Seatovic den Antrag auf Verlegung.

Booking.com

Ihr erstes Liga-Heimspiel bestreiten die GEQUOS damit am 4. Oktober – und das hat es ebenfalls in sich: Dauerrivale MTV Stuttgart ist dann in Halle 1 des Sportinstituts am KIT zu Gast.Neuigkeiten gibt’s bei den GEQUOS aber auch abseits der Terminfragen: Der ehemalige BG-Kapitän und Leistungsträger Jaivon Harris wird ab sofort die zweite Mannschaft der GEQUOS trainieren und Headcoach Alexandar Scepanovic als Assistent zur Seite stehen. Derzeit erholt sich Harris von einer Operation im April – nach der Reha soll er auch aktiv ins Training der GEQUOS einsteigen. „Jaivon Harris hat viel Erfahrung und ist ein sehr smarter Basketballer. Davon können alle im Team profitieren“, freut sich Seatovic. Ob er auch für die GEQUOS auflaufen wird, steht derzeit noch nicht fest.