KSC-Frauen mit gerechtem Remis gegen Sindelfingen II

DSC_5649_KSC Frauen DFB-Pokal vs GladbachKarlsruhe (ps). Am Ende einen intensiven Spiels stand ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden zwischen der Frauen-Oberligamannschaft des KSC und den VfL Sindelfingen II. Die KSC Führung durch Lisa Halm in ersten Durchgang glichen die Gäste mit einem Foulelfmeter in der Nachspielzeit aus

Das Tempo im Spiel war von der ersten Minute an hoch. Beide Mannschaften zeigten sich taktisch gut eingestellt, so das sich das Spiel in den Anfangsminuten vorwiegend im Mittelfeld abspielte. Die Gäste versuchten mit hohem Pressing das Aufbauspiel des KSC zu stören, mit viel Ruhe und Übersicht gelang es dem KSC immer wieder sich trotzdem ins Mittelfeld vorzuarbeiten. Aus dem Mittelfeld heraus schaffte es der KSC aber nicht die Offensivabteilung gefährlich in Szene zu setzen. Zwar hatten die Gastgeber Mitte der ersten Hälfte leichte Spiel- und Chancenvorteile aber wirklich Torgefahr wollte nicht aufkommen. So war es dann eine Standartsituation, die den KSC in Führung brachte. Nach einem Eckball stieg Lisa Halm am höchsten und traf per Kopfball zur Führung. Die Gäste aus Sindelfingen hatten aus dem Spiel heraus auch keine nennenswerte Chancen, gefährlich wurde es hier auch nur durch Standardsituationen. So ging es mit der nicht unverdienten KSC-Führung in die Halbzeit.

Booking.com

Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck und der KSC hatte Probleme an die Leistung aus Durchgang Eins anzuknöpfen. Immer öfters verloren die Blau-Weißen wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld und der KSC stand nicht mehr so kompakt. Gute Torchancen waren aber weiterhin auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. Fast aus dem Nichts hatten die Gastgeber dann die Riesenchance auf 2:0 zu erhöhen. Nach einem tollen Spielzug über die rechte Seite stand Anna Rogèe freistehend am langen Pfosten, setze den Ball aber neben den Kasten. In der Folgezeit war es ein offenes Spiel das weiterhin sehr intensiv geführt wurde. Die Gäste trafen dann nach Unachtsamkeit in der KSC-Defensive mit einem Fernschuss die Latte. Der KSC schaffte es nicht den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten und einen der Konter zu nutzen. So machte der VfL in den Schlussminuten mächtig Duck. Mit der letzten Aktion im Spiel erhielten die Gäste einen berechtigten Foulelfmeter und konnten in der 92. Minute den verdienten Ausgleich erzielen. Für den KSC fühlte sich der Punktgewinn wie eine Niederlage an. Schon gegen Alberweiler kassierte der KSC in den Schlussminuten noch den Ausgleich und verpasste so wichtige Siege gegen Mitkonkurrenten um den Aufstieg.

Am kommenden Wochenende ist das Oberligateam spielfrei, da kurz vor Saisonbeginn der FV Vorwärts Faurndau seine Mannschaft aus den Spielbetrieb abgemeldet hat.

Für den KSC spielten:

Melanie Döbke, Celina Lienemann, Lisa Halm, Sandra Ernst, Franziska Spaderna, Lea Essig, Lena Trentl, Janita Rothermel, Anna Rogèe, Paula Zomant, Laura Bertsch, Shanice Rapp, Melissa Zweigner, Sabrina Freymüller, Lisa Grünbacher, Lena Kasprzyk, Tanja Bacher