TV Knielingen will Auswärtsgesicht ablegen

Erkan Öz TV Knielingen Coach  Quelle: "TV Knielingen"
Erkan Öz
TV Knielingen Coach
Quelle: „TV Knielingen“

Karlsruhe-Knielingen (ps). Am Sonntag steht für den Badenligisten TV Knielingen das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Gegner ist der Oberligaabsteiger TV Bretten (17:30 Uhr, Sporthalle im Grüner).

Wenn die Männer aus dem Karlsruher Westen beim aktuellen Tabellenletzten TV Bretten antreten sind die Rollen von vornherein keineswegs bereits verteilt. TVK-Trainer Erkan Öz weiß: „Die Mannschaft ist nicht zu unterschätzen. Die Tabelle sagt da nichts aus.“ Die Gastgeber kämpfen gerade mit dem Umbruch, den der Brettener Kader nach dem Abstieg aus der Baden-Württemberg-Oberliga erfahren hat. Nur wenige Leistungsträger sind geblieben und man wagt den Neuanfang in der Badenliga. Eine Situation, die bei den Knielingern selbst auch nicht unbekannt ist.

Booking.com

Gegen Jolibois und Co. soll denn auch der TVK eine anders Auswärtsgesicht zeigen als bisher, wo man jeweils in der Fremde die Segel streichen musste. „Es wird nicht einfach deren gut besetztem  Rückraum in den Griff zu bekommen. Wir müssen es schaffen eine stabile, aggressive Abwehr zu spielen und sehr schnell umzuschalten. Im Angriff muss die Chancenauswertung besser werden und die technischen Fehler minimiert werden. Gelingt uns das alles, dann haben wir eine gute Chance etwas mitzunehmen.“, erklärt Öz im Hinblick auf die Reise nach Bretten und ergänzt: „Die Jungs sind heiß und ich hoffe, dass wir unser Auswärtsgesicht ablegen.“

Einen Auswärtssieg in einem Pflichtspiel haben die Knielinger Männer immerhin schon eingefahren. Denn am Donnerstagabend siegte man beim – geographischen – Nachbarn, TG Neureut. Im Rahmen des Pokalwettbewerbs des Handballkreises Karlsruhe gewannen die Gelb-Schwarzen gegen den Kreisligisten klar mit 33:20 (16:8). Die Knielinger waren dabei wie erwartet vom Start weg Herr der Lage und hätten bei einer optimaleren Chancenauswertung auch deutlicher gewinnen können. Trainer Öz wechselte häufig und verteilte dabei die Einsatzzeiten breit auf alle mitgereisten Spieler. Wermutstropfen war allerdings die Verletzung von Simon Rabsch, dessen Einsatz in Bretten aber wohl möglich ist.