Saisonhöhepunkt im Tischtenniszentrum des ASV

ASV Grünwettersbach Tischtennis005Karlsruhe (ps). Ähnlich wie Bayern München im Fußball, ist Borussia Düsseldorf das absolute Aushängeschild im deutschen Tischtennissport. Rekordmeister, vielfacher Europapokalsieger und Zuschauerkrösus.

Wie kein anderes Team füllt die Borussia um Timo Boll die Hallen der TTBL-Clubs. Am Sonntag gastieren die Rheinländer nun im Grünwettersbacher Tischtenniszentrum und werden auch dieses bis auf den letzten Platz füllen (So. 06.11., 15 Uhr: ASV Grünwettersbach – Borussia Düsseldorf), so die Meldung des ASV Grünwettersbach.

Booking.com

Nach der verkorksten letztjährigen Saison, als die Borussen mit allergrößter Mühe und der Schützenhilfe aus Mühlhausen am letzten Spieltag den Einzug in die Playoffs schafften, um dann dennoch den Titel in gewohnt souveräner Manier an den Rhein zu holen, wurde das Team aus der NRW-Landeshauptstadt rundum erneuert, verstärkt und breiter aufgestellt. Für den griechischen Abwehrstrategen Panagiotis Gionis und den deutschen Nationalspieler Patrick Franziska wurden mit dem Doppeleuropameister von 2015 Stefan Fegerl, dem Championsleague-Sieger Kristian Karlsson sowie dem europäischen Toptalent Anton Källberg drei Hochkaräter verpflichtet, die das Team deutlich verstärkten. Lediglich der legendäre Timo Boll sowie Publikumsliebling Kamal Achanta blieben vom letztjährigen Team übrig.

Mit 6:2 Punkten steuert die Borussia in der aktuellen Spielzeit klar die Playoff-Plätze an. Lediglich bei den Himmelsstürmern in Ochsenhausen setzte es eine 3:1-Niederlage, während die übrigen Matches klar gewonnen wurden.

Auch in Grünwettersbach geht der Rekordmeister natürlich als klarer Favorit an den Tisch, egal welche seiner Stars Trainer Danny Heister auch aufbieten wird.

Sein ASV-Kollege Rade Markovic wird sicher Wirbelwind Masataka Morizono in das Duell mit der Borussia schicken und auch Sam Walker, der Held beim letztjährigen Sensationssieg in Düsseldorf dürfte gute Karten für einen Einsatz haben. Doch auch Alvaro Robles und Dang Qiu sind heiß und haben durchaus Chancen auf einen Auftritt.

So wie es momentan aussieht, wird das Tischtenniszentrum mit seiner neuen Tribüne ausverkauft sein. Die ASV-Verantwortlichen mussten den Vorverkauf stoppen, damit auch noch am Spieltag zumindest einige Restkarten zu erstehen sind.

So ist ein neuer Besucherrekord in der ASV-Geschichte schon jetzt so gut wie sicher. Die Zuschauer sollten sich früh auf den Weg machen, denn die Parkplatzsituation rund um das Tischtenniszentrum dürfte schwierig sein und auch der Einlass und die Platzzuweisung wird sicher einige Zeit in Anspruch nehmen.