KSC U19 siegt in Stuttgart

KSC U19 vs Nürnberg073Karlsruhe (ps). Dank des 0:2 Sieges bei den Kickers konnte sich die U19 des Karlsruher SC um Lukas Kwasniok von den Abstiegsplätzen distanzieren und sich ein kleines Polster erspielen.

Das Spiel verlief in der Anfangsphase sehr schleppend, da sich beide Teams auf schwierigem Geläuf sehr schwer taten, beziehungsweise bei beiden Kontrahenten eine abwartende Ausrichtung zu erkennen war.

Booking.com

Keiner wollte sich Fehler erlauben, sodass dementsprechend wenige Offensivaktionen oder gar Torgelegenheiten entstanden. Kurz vor der Halbzeit passierte dann aber doch etwas: Mit einem schnell ausgeführten Freistoß überraschten die Gäste aus Karlsruhe die noch unsortierten Kickers. Nach schönem Spiel hinter die Abwehr scheiterte William Heers erst am gegnerischen Schlussmann, den Nachschuss versenkte der Kapitän aber zum 0:1 im Tor (44.). Unmittelbar nach der Führung hatten die Jungs von Lukas Kwasniok dann allerdings mächtig Dusel, als ein Stuttgarter aus kurzer Distanz an der Latte scheiterte. Somit blieb es bei der 0:1 Halbzeitführung für die Badener, so die Meldung des KSC.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drückten die Kickers auf den Ausgleich, konnten den stark aufgelegten Mario Schragl, im Karlsruher Gehäuse, aber nicht überwinden. Nach dieser kurzen Drangphase der Hausherren versäumten es die Gäste das zweite Tor nachzulegen, um mit einer komfortableren Führung in die Schlussphase zu gehen. Eine knappe viertel Stunde vor Abpfiff erlöste Marin Sverko den KSC aber doch noch: Der eingewechselte Jan Engels, der mit einem langen Ball bedient wurde, zeigte sich uneigennützig und legte auf den mitgelaufenen Marin Sverko quer. Der Kroate hatte anschließend keine Probleme mehr zum 0:2  einzuschieben (78.). Dieses zweite Tor sorgte gleichzeitig für den Endstand, den darauffolgend sollte nichts mehr Nennenswertes passieren. Mit nunmehr 13 Punkten liegen die Jungs aus dem Wildpark auf dem neunten Tabellenplatz. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt aktuell vier Punkte.

Auch am nächsten Spieltag wollen die Karlsruher an ihrer Serie arbeiten. Am Samstag (11 Uhr) geht es im Wildpark dann gegen den Tabellenführer aus Augsburg