KSC-Schlammschlacht statt Testspiel

KSC Training 11 November035Karlsruhe (mia). Eine Schlammschlacht wurde das Training des Karlsruher SC für die drei Keeper Rene Vollath, Dirk Orlishausen und Florian Stritzel, die sich während des KSC-Trainings in die Matschgrube vor dem Tor warfen.

Torschüsse standen beim KSC als Ersatztraining für das wetterbedingt ausgefallene Testspiel am Freitag an. Für die Keeper lohnte sich das In-den-Schlammwerfen. Denn die meisten Schüsse fingen sie ab und gingen insgesamt als Sieger vom Rasen.

Booking.com

„Ärgerlich, dass wir nicht spielen konnten. Wir wollten unbedingt, aber wenn es nicht geht, geht es nicht. Das Wetter können wir nicht beeinflussen“, sagte KSC-Coach Tomas Oral.

„Die Bedingungen sind so wie wir sie kennen, es gilt nicht zu jammern. Ansonsten trainieren wir ganz normal weiter und bereiten uns auf nächste Woche vor“, erklärte der KSC-Cheftrainer. Spätestens Mittwoch/Donnerstag hat er alle KSC-Profis, die sich auf Länderspielreise befinden wieder im Wildpark und kann die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den SV Sandhausen intensiv betreiben.

Bjarne Thoelke brach das Training am Freitag mit Problemen am Oberschenkel ab, gab aber Entwarnung. Es sei nicht so schlimm.