Starker Auftritt der Hot Wheelers in Frankfurt

Hot Wheelers team Quelle Hot Wheelers
Hot Wheelers team
Quelle Hot Wheelers

Karlsruhe (ps).  Das erste Auswärtsspiel sollte die Rollstuhlbasketballer Hot Wheelers nach Frankfurt führen, wo mit den Mainhatten Skywheelers Youngsters und der dritten Mannschaft vom RSV Lahn-Dill, lösbare Aufgaben warten sollten.

Im Hinblick auf den folgenden Spieltag gegen die Topteams aus Wiesbaden und Luxemburg, wollte man verschiedene Systeme ausprobieren und diverse Aufstellungen unter Spielbedingungen testen.
Aufschlüsse daraus lassen sich nur bedingt ziehen. Da die Regionalliga Mitte in dieser Saison in einer großen Runde aus Regionalliga- und Oberliga Teams gespielt wird, gibt es teilweise erhebliche Leistungsunterschiede im Niveau der verschiedenen Mannschaften. So auch heute. Gegen beide Gegner des Tages war man in allen Bereichen überlegen und konnte deutliche Siege einfahren.

Mainhatten Skywheelers II – PS Karlsruhe Hot Wheelers I – 24: 101 (Halbzeit 14:38)
Das erste Spiel bestritten die Hot Wheelers gegen die Jugendmannschaft der Gastgeber. Während die Mainhatten Skywheelers 2 im ersten Viertel durch gute Schüsse aus der Halbdistanz noch einigermaßen an den Hot Wheelers dran bleiben konnten, haben sie einem im Verlauf des folgenden Viertels fast schon Leid tun müssen.
Dem zweiten Viertel, welches ohne gegnerische Punkte für sich entschieden werden konnte, liessen die Hot Wheelers ein furioses 3. Viertel mit 38 eigenen Punkten folgen und knackten damit zum allerersten mal in der Mannschaftsgeschichte die magischen 100 Punkte.

Für Karlsruhe spielten:
Marc Westermann (39), Viktor Hammerschmidt (26), Harald Fiedler (16), Alexander Peter (10), Christian Humbert (8), Peter Rabl (2), Kay Michel (dnp)

———

PS Karlsruhe Hot Wheelers I – RSV Lahn Dill III – 78:33 (Halbzeit 41:11)
Andere Mannschaft. Ähnliches Bild. Obwohl die Mannen der 3. Garde aus Wetzlar der gefühlt stärkere Gegner der heutigen Spiele waren, gestaltete sich das Spiel ähnlich wie das erste. Aufgrund der starken Karlsruher Defense konnten die Hot Wheelers gegen Lahn Dill III lange Zeit sogar noch weniger Punkte als im vorherigen Spiel zulassen. Lediglich ein starkes 4. Viertel von Sebastian Arras mit starken Distanzwürfen und 3 getroffenen Dreiern ließen den Abstand am Ende noch etwas schwinden, was dem deutlichen Erfolg aber keinen Abbruch tat.

Für Karlsruhe spielten:
Marc Westermann (31), Viktor Hammerschmidt (28), Harald Fiedler (13), Christian Humbert (4), Alexander Peter (2), Peter Rabl (-), Kay Michel (dnp)

Somit sind zwei weitere Pflichtaufgaben gelöst. Wo die Hot Wheelers wirklich stehen wird sich erst am kommenden Spieltag in Aschaffenburg zeigen, wenn die Spiele gegen Wiesbaden und Luxemburg anstehen.