PSK siegt deutlich im ewig jungen Derby

PSK - TS Mühlburg II Fotos: Matthias Nowak
PSK – TS Mühlburg II Fotos: Matthias Nowak

Karlsruhe (ps). Im Derby gegen die TS Mühlburg II wollte die erste Mannschaft des PSK ganz wichtige zwei Punkte mitnehmen. Daneben galt es, nach zuletzt eher schwächeren Auftritten nun vor eigenem Publikum wieder eine bessere spielerische Leistung zu zeigen. Mit viel Tempo wollte man über die erste und zweite Welle schnell für klare Verhältnisse sorgen (PSK – TS Mühlburg II, 40 : 24 (20 : 11)).

Der Start in die Partie war denn auch direkt spielversprechend, konnte der PSK doch recht zügig mit zwei Toren in Führung gehen (2:0). Die Mühlburger um ihren erfahrenen Spielmacher Dürr ließen sich jedoch nicht so leicht abschütteln und überrumpelten die PSK-Verteidiger immer wieder mit einfachen Toren im Positionsspiel. Hier zeigten sich die Gelb-Blauen noch zu unkonzentriert und inkonsequent – die TSM konnte dementsprechend den Rückstand gering halten (4:2, 6:5). Durch vier schnelle Tore in Folge schafften es die Hausherren schließlich, ihren Vorsprung auf fünf Tore auszubauen. Die Gäste versuchten den Lauf des PSK nun durch eine Auszeit zu bremsen. Bis zur Halbzeit machten die Spieler aber mit schnellem Tempohandball weiter und konnten deshalb eine verdiente 20:11-Führung mit in die Kabine nehmen.

„Der Grundstein ist gelegt, aber wir müssen auch in der zweiten Halbzeit weiter aufs Tempo drücken“, gab Trainer Thiergärtner seinen Spielern für die zweiten dreißig Minuten mit auf den Weg. Zu diesem Zeitpunkt ahnte er jedoch nicht, dass er knapp acht Minuten nach Wiederanpfiff bereits wieder aktiv werden und mit einer Auszeit für Sicherheit sorgen müsse. Denn die PSK’ler starteten sehr fahrig in den zweiten Durchgang und ließen den Gästen zu viele Freiräume. Nach dem Time-Out besann sich das Team jedoch wieder auf seine Stärken: Auslösehandlungen wurden nun druckvoller und zielführender gespielt und auch die Abwehr stand deutlich sicherer. So war das Spiel etwa 13 Minuten vor dem Ende beim Stand von 30:20 praktisch entschieden. Was dann noch folgte, waren – wie gefordert – einige Konter und Angriffe über die zweite Welle, weshalb man letztendlich einen sehr deutlichen Sieg im Derby feiern konnte.

Auch wenn nicht alles rund lief, so zeigte sich die Mannschaft im Gegensatz zu den vergangenen Spielen doch deutlich verbessert. Dieses andere Gesicht ist auch bei den kommenden schweren Spielen von Nöten: Bereits kommenden Freitag um 18:30 Uhr ist ein gemischtes Team aus erster und zweiter Mannschaft im Pokalspiel gegen die HSG Ettlingen/Bruchhausen (Verbandsliga) gefordert. In der Liga geht es dann am Sonntag gegen die zweite Mannschaft der HSG. Spielbeginn in der Franz-Kühn Halle Bruchhausen ist um 15:30 Uhr.

Es spielten: Oertel, Stoll (beide Tor), Reither (7), Herr (7), Armbrust (7/2), Dankowski (5), Herrmann (3/1), L. Riekert (3/1), Bernhard, V. Riekert, Kiefer und Heß (je 2).