TVK-Trainer Öz: „Wir haben es drauf auch auswärts zu gewinnen.“

Erkan Öz TV Knielingen Coach  Quelle: "TV Knielingen"
Erkan Öz
TV Knielingen Coach
Quelle: „TV Knielingen“

Karlsruhe-Knielingen (ps). Endlich konnte der TV Knielingen seine negative Auswärtsbilanz aufpolieren. Mit 27:23 (14:9) gewannen die Fächerstädter bei der Reserve von Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen.

Zunächst hatten beide Mannschaften in der Defensive den besseren Mannschaftsteil. Nach 14 Spielminuten stand es noch 5:5. Dann warfen sich die Knielinger buchstäblich ein. Mit einem 4:0-Lauf setzte sich die Mannschaft von Coach Erkan Öz auf 9:5 ab. In der 24. Spielminute war die Tordifferenz gar auf sechs angewachsen (12:6). Grundlage hierfür war eine ganz starke Abwehrleistung die auch den ansonsten sehr kritischen Knielinger Übungsleiter zufrieden stellte. „Abwehrtechnisch war das sehr sehr gut. Das hat mir schon gefallen, was die Jungs in den ersten 30 Minuten abgeliefert haben.“, erklärte Öz. Der ansonsten durchschlagskräftige Rückraum der HG wurde sofort nach einem Ballverlust unter Druck gesetzt und war in seinen Entfaltungsmöglichkeiten stark gehindert. Zudem fanden die Pässe der HG an den Kreis selten ihr Ziel, da die Knielinger meist zur Stelle waren. Durch diese kompromisslose Defensive konnten viele Bälle von den TVK-Spielern bereits am eigenen Kreis erobert und zu Gegenstößen genutzt werden. Diese fanden allerdings nicht immer ihr Ziel. So hatten die Männer in schwarz und gelb bei der Chancenauswertung keinen optimalen Tag erwischt, was den Gegner wieder etwas herankommen ließ. Immerhin steuerte der gelb-schwarze Rückraum – mit Lukas Waldmann, Sven Walther und Jochen Rabsch – insgesamt 17 Tore aus dem Spiel heraus zum Erfolg bei. Zur Pause war der Vorsprung komfortabel (14:9).

Booking.com

Dass eine hohe Führung zur Pause kein Garant für einen klaren Erfolg nach 60 Minuten ist, zeigte sich nach der Pause. Der TVK konnte die überragende Abwehrleistung der ersten Halbzeit nicht ganz wiederholen. 18:12 hieß es nach 35 Spielminuten. Fünf Minuten später waren die Gastgeber auf 19:15 heran. Erkan Öz wechselte nicht häufig und seine erste Sieben spielte fast komplett durch. Die Gastgeber setzten dann alles auf eine Karte und überwanden den Abwehrverband des TVK jetzt häufiger. Beim 23:19-Zwischenstand hielt Florin Panazan einen Strafwurf. Die 54. Minute sah dann immer noch eine scheinbar klare 24:19-Führung. Es waren noch 123 Sekunden zu spielen als die Gastgeber ihre letzte Auszeit nahmen (25:22). Zum Spielende hin setzte Oftersheim/Schwetzingen nun auf eine extrem offensive Abwehr, was mit dem Treffer zum 25:23 belohnt wurde. 36 Sekunden vor Ende der Begegnung nahm dann Knielingen die Auszeit und Trainer Öz stellte seine Sieben nochmals taktisch neu ein. Knielingen brachte letztlich mit zwei Treffern durch Sven Walther und Dennis Estedt den Sieg über die Zeit und bejubelte seine ersten beiden Auswärtspunkte.

Erkan Öz meinte nach dem ersten Auswärtssieg seiner Mannschaft: „Wir haben es drauf auch auswärts zu gewinnen. Das war gut zu sehen, dass wir auch hier etwas erreichen können. Grundlage war die gute Abwehrleistung vor der Pause. In der zweiten Halbzeit waren wir hinten etwas lascher. Auch die Chancenauswertung hat weiter viel Luft nach oben. Mit der richtigen Einstellung in der Abwehr schaffen wir die Ballgewinne für einfache Tore.“

TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Felix Schucker (Tor), Patrick Estedt, Benedikt Hettich (2), Sorin Dinescu (1), Dennis Estedt (4), Fabian Meinzer, Sven Walther (9/3), Jochen Rabsch (2), Simon Rabsch, Lukas Hepperle, Lukas Waldmann (9).