KSC-Training im Schneetreiben

KSC Training 4 1 049Karlsruhe (mia). Die Schar der KSC-Fans war beim zweiten Training von  Mirko Slomka, Coach des Karlsruher SC, überschaubar. Bis zum Ende des rund zweistündigen Trainings waren es nur noch eine handvoll Zuschauer, die im Schneegestöber ausgehalten hatten.
Zwei kleine Fans im Kindergartenalter hatten bis zum Ende auf den neuen KSC-Coach gewartet und fingen ihn beim Verlassen des Platzes ab. Ihren Fotowunsch erfüllte Slomka gerne und ging zwischen ihnen in die Hocke.
Seine KSC-Spieler hatten zunächst in zwei Gruppen trainiert, eine absolvierte Sprints, die andere trainierte mit Ball. Den Abschluss der Einheit gestaltete ein Trainingsspiel.Yann Rolim (krank) fehlte ebenso wie die anderen angeschlagenen Spieler.
Erwin Hoffer, der auch beim Harder13Cup antritt, hatte einen positiven Eindruck nach den zwei Einheiten. Als älterer Spieler in der Mannschaft versuche er viel zu kommunizieren und zu helfen. „Es ist noch lange bis es ernst wird. Aber ich will alles dafür geben, dass es läuft.“

 KSC-Training