KIT SC GEQUOS starten in Langen in die Rückrunde

Gequos - Langen100Karlsruhe (ps). Die KIT SC GEQUOS beginnen das Jahr 2017 mit einem schwierigen Auswärtsspiel. Beim direkten Tabellennachbarn – dem Siebten TV Langen – wollen die Karlsruher den Grundstein für eine starke Rückrunde legen. „Für uns ist die Saison bislang nicht perfekt gelaufen. Aber wir haben angedeutet, was in uns steckt und wir werden jetzt nochmal angreifen“, sagt Headcoach Jaivon Harris. Die GEQUOS liegen aktuell mit acht Siegen und fünf Niederlagen auf Rang Sechs – vom Tabellenzweiten Speyer trennen sie damit gerade einmal zwei Siege. „Es ist noch vieles drin und wir wollen das Maximum rausholen. Wir müssen einfach von Spiel zu Spiel denken“, sagt Manager Zoran Seatovic.

Den ersten Schritt auf diesem Weg können die GEQUOS am Samstag um 19.30 Uhr in Langen gehen. Die Gastgeber blicken bislang auf eine ordentliche Saison zurück. Mit einer Mischung aus Routiniers und Nachwuchstalenten hat der TV sich einen Platz im sicheren Mittelfeld hart erarbeitet. Neben dem unumstrittenen Führungsspieler Preston Ross (22,5 Punkte) bringen die Südhessen dabei eine sehr ausgeglichene Mannschaft auf das Parkett. Besonders kämpferisch haben sie in der Hinrunde überzeugt, das haben auch die Karlsruher am ersten Spieltag zu spüren bekommen. Langen kam von mehr als 20 Punkten Rückstand zurück und unterlag schließlich nur mit 79:85. „Ich erwarte eine hohe Intensität auf beiden Seiten. Langen kommt genauso wie wir aus der Weihnachtspause – beide Teams wollen etwas beweisen“, sagt Harris.

Booking.com

Den GEQUOS haben die freien Tage gut getan, vor allem körperlich waren sie auch dringend nötig. „Wir haben das nie als Ausrede genutzt, aber gesundheitlich war das letzte halbe Jahr eines zum vergessen“, sagt Manager Seatovic. Er blickt damit auf eine lange Liste kleinerer und größerer Blessuren zurück: Aufbauspieler Miguel Cardoso hatte große Teile der Vorbereitung und die ersten Spiele mit Knöchelproblemen verpasst, Center Denis Vrsaljko spielte zwischenzeitlich mit einer gebrochenen Rippe, Forward Elnis Prasovic kämpfte mit hartnäckigen Problemen an der Patellasehne und auch Neuzugang Benjamin Kaufhold hatte immer wieder Verletzungssorgen. „Wir kommen langsam zurück zu den 100 Prozent“, sagt Headcoach Harrris. „Ich hoffe sehr, dass wir das Seuchenjahr hinter uns gelassen haben und dass das eine gesündere Saisonhälfte wird.“

Der erste Sprungball im neuen Jahr steigt am Samstag um 19.30 Uhr in Langen.