ASV: Topleistungen bescheren Rekordsieg

Karlsruhe (ps). Erstmals in seiner nunmehr eineinhalbjährigen TTBL-Zugehörigkeit gelang dem ASV ein 3:0-Erfolg. Gegen das Tabellenschlusslicht aus dem Westerwald, gegen das man in der Vorrunde beim 1:3 noch chancenlos geblieben war, zeigten die Hausherren eine starke Mannschaftsleistung und holten in beeindruckender Manier ihren 3. Saisonsieg (TTBL: ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau 3:0).
Der schon vor der Weihnachtspause in bestechender Form spielende Masataka Morizono rief auch 2017 ine Klasseleistung ab und eröffnete den Reigen. Gegen seinen Landsmann Kohei Sambe, der während der gesamten Partie wie paralysiert wirkte, brannte Masataka ein wahres Tischtennis-Feuerwerk ab und siegte in Rekordzeit mit 11:2, 11:2 und 11:4.
Deutlich mehr Gegenwehr hatte im Anschluss Alvaro Robles gegen den im Ranking deutlich höher eingestuften Chinesen mit ukrainischem Pass, Lei Kou, zu brechen. In einem hochspannenden, begeisternden Match ging Alvaro zunächst mit 14:12 und 12:10 in Führung. Im dritten Durchgang schien bei einer 8:3 Führung des Iberers der Sieg schon greifbar nahe, doch Lei Kou gelang nach Abwehr zweier Matchbälle noch der Satzgewinn mit 14:12. Den zahlreichen Zuschauern schwante nun Böses, denn schon häufig musste Alvaro in dieser Saison ein Spiel nach gutem Beginn im Endspurt noch abgeben. Doch der ASVler kämpfte unverdrossen weiter und verwandelte seinen dritten Matchball zum 11:9 im vierten Satz und belohnte sich endlich einmal für eine Superleistung.
Nach der Pause fand Sam Walker zunächst gegen Liang Qiu überhaupt nicht ins Match. Mit 5:11 und 7:11 dominierte der ältere Bruder von ASV-Youngster Dang Qiu in den beiden Auftaktsätzen. Doch mit zunehmender Spieldauer kam Sam mit den Aufschlägen, den Returns und der schnellen Rückhand von Liang immer besser zurecht und konnte unter tosendem Applaus die folgenden Sätze mit 11:8, 11:9 und 11:7 für sich entscheiden.
Mit 6:14Punkten konnte der ASV seinen 7. Rang festigen und kann nun am 29.01. mit breiter Brust zum Post SV Mühlhausen reisen.

Erste Niederlage gegen die Bayern

3. Bundesliga: FC Bayern München – ASV Grünwettersbach 2 6:4

Booking.com

Einen Fehlstart nach Maß legte die ASV-Reserve zu Beginn des Sportjahres 2017 aufs Parkett. Dabei traten die Badener die Reise nach Bayern als Favorit an, konnte man doch die Bayern in den zurückliegenden Begegnungen stets in Schach halten.
Zunächst sah es auch danach aus, dass die Siegesserie des ASV fortgesetzt werden könnte. Nach einer Punkteteilung in den Doppeln – Zibrat/Spieß siegten gegen Plattner/Szappanos in 3:1 Sätzen, während sich Bluhm/Ringleb mit demselben Resultat Diemer/Kaindl beugen mussten – brachten Jan Zibrat und Florian Bluhm durch sichere 3:0-Erfolge über Csaba Szappanos bzw. Michael Plattner den ASV mit 3:1 in Front.
Nach der Pause verlor der ASV allerdings vollkommen den Faden und musste am Ende den Bayern den Sieg überlassen. Besonders das hintere Paarkreuz mit Marlon Spieß, der zweimal knapp im Entscheidungssatz gegen Julian Diemer und Florian Kaindl passen musste sowie Daniel Ringleb, dem jeweils nur ein Satzgewinn gelang, entpuppte sich als die Achillessehne des ASV. Zwar konnte Jan Zibrat auch im zweiten Durchgang gegen Michael Plattner sicher punkten, doch Florian Bluhm fand gegen Csaba Szappanos kein Mittel und blieb am Ende chancenlos.
Mit nunmehr 10:10 Punkten rutschte der ASV erstmals in dieser Saison auf Platz 6 ab, kann jedoch schon am kommenden Samstag durch einen Sieg gegen den punktgleichen TV Leiselheim wieder in die obere Tabellenhälfte aufrücken.

Punkte gegen den Tabellennachbarn?

Sa. 14.01., 18 Uhr: ASV Grünwettersbach 2 – TV Leiselheim

Jeweils 10:10 Zähler stehen für die beiden Rivalen zu Buche, die sich am Samstag im Tischtenniszentrum gegenüberstehen. Doch während der ASV einen Fehlstart ins Sportjahr 2017 zu beklagen hatte, fertigte der TV aus dem Wormser Vorort den TTC Wohlbach mit 6:0 ab.
Will der ASV seinen Erfolg aus der Hinrunde wiederholen, müssen sich Jan Zibrat, Florian Bluhm und Co gegenüber dem Bayern-Spiel erheblich steigern, denn mit den beiden Youngstern Eric Lind und Vladimir Anca sowie Ilya Shamin bietet der TV gleich drei Akteure mit deutlich positiven Bilanzen auf.

Erster Auftritt auf internationaler Bühne

Sa. 14.01., 14:30 Uhr: ASV Grünwettersbach – TTV Sittard

Mit einem Match gegen die niederländische Mannschaft des TTV Sittard startet der ASV erstmals auf internationaler Bühne im Rahmen des Intercups. Die Niederländer konnten in der Runde zuvor, in der der ASV noch ein Freilos genoss, den Rheinhessischen Verbandsoberligisten SG Frei-Laubersheim mit 4:2 besiegen.
Der ASV wird versuchen mit einer gemischten Mannschaft bis ins Final-Four-Turnier dieses Wettbewerbs vorzudringen, das dann im Juni in Grünwettersbach ausgetragen wird.