Gelungene Heimspielpremiere für TVK-Trainer Tobias Job

Karlsruhe-Knielingen (ps). Der TV Knielingen gewann sein erstes Heimspiel der Saison gegen den Aufsteiger TSV Rot deutlich mit 35:19 (19:10) und präsentierte sich dabei in recht guter Form.

TVK-Trainer Tobias Job gab nach dem Spiel zu, vor der Begegnung etwas „Bauchweh“ gehabt zu haben. Denn ein Unsicherheitsfaktor war das verletzungsbedingte Fehlen von Jonas Metz und Frederik Spoden, zwei wichtige Säulen in der neuen offensiven Abwehr der Mannschaft aus dem Karlsruher Westen. Zumindest Benny Borrmann konnte nach seiner erzwungenen Trainingspause (Weisheitszähne) wieder voll mitmischen. Matthias Schuhmacher, Jochen Rabsch und Nicolai Weiß aus der Knielinger Reservemannschaft ergänzten den Kader, die ihre Aufgabenstellung sehr gut bewältigten.

Booking.com

Seine Mannschaft aber verdrängte seine Bedenken recht schnell. Vom Start weg übernahm man in der Reinhold-Crocoll-Halle das Kommando. In der 15. Spielminute führten die Gelb-Schwarzen bereits mit sechs Treffern (10:4). Das lag zum einen daran, dass die Knielinger Defensive gut funktionierte zum anderen an der im Vergleich zur Vorwoche weit besseren Chancenverwertung. Diese Tendenz setzte sich im weiteren Spielverlauf fort. Über die Zwischenstände 12:5, 14:7 und 19:10 war der Torvorsprung bis zur Pause auf 9 ausgebaut.

Das gleiche Bild sahen die Zuschauer auch in der zweiten Spielhälfte. Die Knielinger dominierten das Geschehen auf dem Parkett und zogen weiter weg, was Coach Job nutze um öfter zu wechseln. Letzteres tat dem Spielfluss der Gastgeber aber keinen Abbruch. Mit dem 26:12 (41. Min.) war die Entscheidung über Sieg und Niederlage bereits längst gefallen. Die Job-Sieben verwaltete das Spiel aber nicht, sondern zeigte weiter einen enormen Zug zum Tor mit einer hohen Spieldisziplin, während die Defensive über die kompletten Spielminuten gut stand.

Nach der Begegnung lobte Tobias Job seine Mannschaft: „Wir haben letzte Woche auch ein gutes Spiel gemacht, aber versäumt die Punkte mitzunehmen. Das haben wir heute besser gemacht. Auch in der Höhe war der Sieg verdient. Wir hatten in der Trainingswoche mit Verletzungen zu kämpfen. Matthias Schuhmacher, Jochen Rabsch und Nicolai Weiß sind eingesprungen und haben ebenfalls ein gutes Spiel gemacht. Deshalb freut mich auch, dass wir in dieser Deutlichkeit gewonnen haben.“

Im Hinblick auf die tasktische Ausrichtung seiner Abwehrformation erklärt er: „Ich bin mit der Abwehr relativ zufrieden, die unter 20 Gegentoren geblieben ist. Wir hatten viele Veränderungen und spielen eine offensivere Deckung als in der letzten Saison. Das braucht auch noch ein Stück weit Zeit. Die Mannschaft hat es heute recht gut gemacht und das gibt auch Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.“

TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Sascha Helfenbein (Tor), Lennart Kann (2), Benny Borrmann (5/2), Nicolai Weiß (2), Matthias Schuhmacher, Hannes Abt (5), Jochen Werling (2), Felix Kiefer (1), Daniel Schunk (9/1), Gerrit Kirsch (1), Felix Kracht (4), Jochen Rabsch (1) und Florian Meinzer (3).

 

 

Am kommenden Sonntag reist der TVK nach Neuenbürg (17:30 Uhr). Aus der Neuenbürger Stadthalle soll dann das erste doppelte Auswärtspunktepaar geholt werden.