Überlegene Knielinger schlagen Plankstadt klar

Karlsruhe-Knielingen (ps). Für die TSG Plankstadt war der Karlsruher Stadtteil Knielingen erneut keine Reise wert. Wie im Vorjahr unterlagen die Gäste gegen eine teilweise furios aufspielende TVK-Sieben beim 32:24 (14:9) deutlich und hatten dabei keinerlei Siegchance. Die Knielinger stellten mit diesem Sieg den Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle her.

Irgendwie scheint die Mannschaft von Trainer Erkan Öz einen guten Lauf zu haben. Wenn vor Wochenfrist nach dem starken Auftritt gegen den souveränen Tabellenführer Viernheim noch die Punkte gefehlt hatten, behielt man gegen die TSG Plankstadt – mit einer wiederum sehr guten Leistung – diesmal auch die beiden Punkte. Dies hatte sich bereits früh angekündigt. Das 4:1 war bereits ein kleines Ausrufezeichen. Die Knielinger Defensive leistete sich nur wenige Fehler, während Felix Schucker sich als Rückhalt im TVK-Tor auszeichnete. Im Angriff agierten die Knielinger sehr variabel, wobei sowohl der Rückraum als auch das Kreisspiel gut funktionierten. Auch die meisten Gegenstöße wurden nach Ballgewinnen verwertet. Über  10:5, 11:6 und 14:9 durften sich die TVK-Anhänger über einen komfortablen Vorsprung zur Pause freuen.

Booking.com

Auch wenn sich die Knielinger wieder einmal einen kleinen Durchhänger nach dem Anwurf zur zweiten Spielhälfte leisteten, waren sie bald wieder in der Spur und aus einem 15:12-Zwischenstand (34. Spielminute) wurde eine deutliche 23:14-Führung (44.). Die Gäste fanden keine Mittel die TVK-Angreifer wirkungsvoll zu stören. Weiter traf der Knielinger Rückraum und auch die Anspiele an den Kreis fanden ihr Ziel. Da nützte den überforderten Gästen die taktische Variante mit einem siebten Feldspieler oder eine offene Manndeckung nicht mehr nachhaltig, zumal sich beide TSG-Torhüter verletzten und ein Feldspieler zwischen die Pfosten gehen musste.

Auch wenn Trainer Öz zum Spielende hin häufiger wechselte, gab es keinen Bruch im Spiel der Gelb-Schwarzen. Seine Mannschaft blieb bis zum Schlusspfiff konzentriert und verbuchte einen verdienten Heimerfolg. So konnte ein durchaus zufriedener Erkan Öz erklären: „Wir haben mit einem super Pressing sehr gut in der Abwehr gearbeitet. Vorne gab es zwar einige technische Fehler und einige Bälle wurden weggeworfen, das hat sich aber nicht ausgewirkt.“ Mit Blick auf die nun kommenden Derbys in Eggenstein und gegen Stutensee/Weingarten erklärt er: „Der Sieg heute war ein kleiner Schritt in Richtung Mittelfeld der Tabelle. Jetzt müssen wir weiter Gas geben und Punkte sammeln.“ Durch die guten Leistungen in den beiden ersten Rückrundenspielen gestärkt, dürfte das Knielinger Selbstbewusstsein durchaus gewachsen sein, wobei man im Karlsruher Westen weiter das Saisonziel Klassenerhalt betont.

TV Knielingen: Felix Schucker (Tor), Jonathan Erb (Tor), Lukas Metzger (2), Benedikt Hettich, Sorin Dinescu (1), Dennis Estedt (1), Julian Oberst (2), Fabian Meinzer (3), Sven Walther (12/3), Jochen Rabsch (1), Simon Rabsch (1), Lukas Hepperle, Lukas Waldmann (9).