KSC U19 unterliegt Bayern München

Karlsruhe (ps). Trotz einer Anfangsphase auf Augenhöhe mussten die A-Junioren des Karlsruher SC eine am Ende deutliche 3:0 (2:0) Niederlage gegen den FC Bayern München hinnehmen, so der Bericht des KSC auf seiner Website.

Auch wenn man mit Blick auf die Tabelle als Außenseiter nach München reiste  wollte man im Lager des KSC nach dem Erfolg über Eintracht Frankfurt nachlegen, um sich im Tabellenkeller nach oben zu arbeiten. In der Anfangsphase erkannte man dieses Vorhaben auch deutlich, war man mit den Bayern mindestens auf Augenhöhe ohne dieses gute Gefühl konsequent für sich zu nutzen. Zwar hatte man nach wenigen Minuten die erste Möglichkeit durch Philipp Strompf (4.)  und auch Yannick Becker kam im Anschluss zu einer guten Chance, in den Aktionen der Karlsruher fehlte aber das letzte Quäntchen Durchsetzungsvermögen. Statt die Hausherren in kleinen Situationen und Zweikämpfen weiter zu verunsichern, musste man sich in den entscheidenden Duellen dann immer wieder  geschlagen geben. Auch in der 21. Spielminute hatte man im direkten Zweikampf das Nachsehen: Nach einer schönen Flanke konnte sich Benjamin Hadzic im Luftduell durchsetzten und sehenswert per Kopf auf 1:0 stellen. Geschockt von diesem Tor, welches mit der ersten Gelegenheit der Münchener fiel, musste man nur fünf Minuten später gar das zweite Gegentor schlucken. Nachdem Mario Schragl einen Kopfball von Timothy Tillman noch stark an die Latte lenken konnte, zeigte sich erneut Benjamin Hadzic handlungsschneller als die KSC-Defensive, sodass er per Abstauber auf 2:0 erhöhen konnte (26.). Eiskalt erwischt und dementsprechend ernüchtert ging bis zur Halbzeit nicht mehr viel in der Karlsruher Offensive und so blieb es nach 45 Minuten bei dem bitteren Rückstand.

Booking.com

In der Halbzeitpause versuchte das Trainerteam um Lukas Kwasniok und Michael Bischof per Wechsel und einer Systemänderung auf 4-3-3 für neuen Schwung zu sorgen. Der Versuch, mit größere Offensivkraft und dadurch auch mit mehr Risiko, nochmals für eine Wende zu sorgen  sollte aber keine fünf Minuten nach Wiederanpfiff ad acta gelegt werden: Nach einem eigenen Freistoß leitete Bayerns Keeper Früchtl einen schnellen Gegenangriff ein, der von Hadzic zum 3:0 vollendet werden konnte (49.). Mit einem Hattrick besorgte er damit die Vorentscheidung in einer Partie, in der sich der KSC aber auch nach dem dritten Tor nicht aufgab. Mit einer Menge Moral ließ man die Köpfe nicht hängen und versuchte weiter Fußball zu spielen, sodass man sich nach dem dreifachen Schock noch ordentlich verkaufen konnte.

Am Sonntag geht es für die U19 zuhause gegen den SC Freiburg. Zwar steht man nach der Pleite gegen Bayern erneut auf dem ersten Abstiegsplatz (12.), der Abstand auf die neuntplatzierten Südbadener beträgt aber nur einen Zähler. Dementsprechend konzentriert man sich nun voll und ganz auf das nächste wichtige Spiel gegen den SC. Anstoß wird dann um 13 Uhr sein und natürlich freuen sich die Spieler über zahlreiche Unterstützung im Wildpark.