Traumstart in der Basketball-Regionalliga für die PSK-Lions

Karlsruhe (ps).  Eine aufgeheizte Atmosphäre herrschte beim 94:74-Sieg der Herren I des Post Südstadt Karlsruhe (PSK) gegen KKK Haiterbach am 12. Oktober. 250 Zuschauer – darunter zahlreiche Gästefans – sahen in der Friedrich-List-Halle in Karlsruhe eine als Spitzenspiel angekündigte und intensiv geführte Partie. Von Beginn an schenkten sich die Kontrahenten nichts und es entwickelte sich schnell ein packendes und streckenweise spektakuläres Spiel. Der glänzend aufgelegte Lions-Spieler Dino Palcic erzielte allein im ersten Viertel 15 Punkte und war maßgeblich mitverantwortlich für die 34:22 Führung nach dem ersten Spielabschnitt. In der Folge zeigten sich die Defense-Qualitäten des PSK. Die Gäste aus dem Schwarzwald wurden früh gestört und kamen unter dem Korb kaum zum Zug. Mit 54:30 ging es in die Halbzeit. In der zweiten Spielhälfte zeigte auch der KKK Haiterbach, warum er im Vorfeld der Saison so hoch gehandelt wurde. Geschickt nutzte das Team einige kleine Unkonzentriertheiten der Lions, konnte jedoch den Rückstand nicht entscheidend verkürzen. Mit 75:54 ging es in das letzte Viertel.

Hier kam vermehrt Unruhe in die Partie, die nach wie vor sehr körperlich geführt wurde und nun von zahlreichen Fouls geprägt war. Ernsthaft gefährdet war die Führung des PSK zu keiner Zeit, auch wenn man mit Haiterbach einen durchaus hochklassigen Gegner zu Gast hatte, der gute Individualaktionen zeigte. Vor allem Timothy Burnette war nur schwer in den Griff zu bekommen und erzielte 29 Punkte für die Gäste. Angesichts der starken Teamleistung der Lions war der Sieg klar und verdient. Zweistellig punkten konnten Dino Palcic (26), Lars Schierhorn (17), Modou Taal (17) und Dino Jakolis (10). PSK-Coach Danijel Ljubic fasste die Situation folgendermaßen zusammen: „Drittes Spiel, dritter Sieg. Jetzt kann man sagen, dass die Saison gut eröffnet wurde. Das sollte uns beflügeln und ich erhoffe mir zusätzliche Motivation seitens der Spieler. Denn wenn wir dauerhaft vorne mitspielen möchten, muss noch die eine oder andere Schwäche beseitigt werden. Und das geht nur über intensives Training.“

Booking.com

Auch die PSK-Damen haben nach drei Spieltagen drei Siege auf dem Konto. Ebenfalls am 12. Oktober schlugen sie in eigener Halle souverän die TG Sandhausen mit 85:49. Topscorerin war Vera Genten mit 19 Punkten, gefolgt von Vanessa Seemann (15), Theresa Voß (12) und Paulin Simon (11). Am kommenden Wochenende trifft die Mannschaft auswärts auf das Team von Grüner Stern Keltern, das ebenfalls noch ohne Punktverlust dasteht.

Im Vorfeld der Regionalliga-Paarungen standen am Sonntag die Herren II des PSK in der heimischen Friedrich-List-Halle auf dem Feld. Zu Gast am dritten Spieltag der Oberliga war der BC Dossenheim. Trainer Karim El-Wakil konnte sich über einen 91:68-Sieg freuen: „Die Jungs sind offensiv immer besser eingespielt und haben tolles Teamplay gezeigt. Jeder weiß, was er zu tun hat und macht seinen Job.“

Nächster Heimspieltag der PSK-Lions ist am Sonntag, 2. November 2014 im Friedrich-List-Gymnasium in der Ludwig-Erhard-Allee 3, 76131 Karlsruhe. Die Paarungen sind:

Herren I – SG Mannheim, 15:30 Uhr

Damen – TV Konstanz, 17:30 Uhr