KSC ist 125 Kilometer gelaufen – „ein unfassbarer Wert“

Karlsruhe (mia). Einen Punkt hat der Karlsruher SC beim 1:1-Unentschieden im Spitzenspiel der Zweiten Fußball-Bundesliga zu Gast bei der SpVgg Greuther Fürth verteidigen können.

„Man hat gesehen, dass es einen Unterschied gibt zwischen uns und einer echten Spitzenmannschaft in der Liga. Die sind ein paar Schritte weiter als wir“, erklärte KSC-Manager Jens Todt nach der Partie. Die Fürther Gastgeber waren nach dem Führungstreffer des KSC angerannt und versuchten die tief stehenden Karlsruher zu überwinden. Nach einem Standard gelang es Fürth den Ausgleich gegen den KSC zu erzielen, der gegen die weiter anrennenden Fürther mit allen Mann verteidigte.

Booking.com

„Wir waren in vielen Belangen unterlegen. Kämpferisch aber war es total in Ordnung von uns“, so der KSC-Manager. „Es ist unglaublich: Beide Mannschaften sind 125 Kilometer gelaufen – das ist ein unfassbarer Wert.“

Ab Montag bereiten sich die KSC-Spieler dann auf die kommende Heimpartie am Samstag, 13 Uhr gegen den SV Sandhausen im Wildpark vor, in der die Serie von elf Spielen ohne Niederlage ausgebaut werden soll.