KSC II holt Punkt gegen Freiberg

Karlsruhe (mia/ps). Ein schnelles und gutes Spiel sahen die Zuschauer beim 1:1(0:0)-Unentschieden der Oberligamannschaft des Karlsruher SC gegen den SGV Freiberg. Carsten Lutz schoss den KSC II zwar in Führung, aber die nach dem Platzverweis von Kapitän Andre Walica nur noch zu zehnt spielenden Karlsruher mussten den Ausgleich hinnehmen.

Zu Beginn war Freiberg stärker, der KSC II kämpfte sich aber ins Spiel und hatte die Gäste dann im Griff. Die gefährlichste Torchance des KSC II gab es in der 30. Minute: Die Möglichkeit bot sich vor dem Tor für Eray Gür, der Schuss des Stürmers verfehlte aber das Tor.

Booking.com

Nach einem gut herausgespielten Ball aus dem Zentrum stand Carsten Lutz in der 52. Minute vor dem Tor goldrichtig und konnte den Ball gezielt ins Eck des Freiberger Tors platzieren.
Kurz darauf wurde das Karlsruher Team aber vor eine neue Herausforderung gestellt. Kapitän Andre Walica musste das Spielfeld aufgrund einer roten Karte verlassen. Daraufhin stellte Chefcoach Sartori um und verstärkte die Abwehr mit Linus Radau, der für Eray Gür aufs Spielfeld kam. Der KSC II stand von nun an etwas tiefer und konnte trotz Unterzahl ein Durchkommen der Freiberger über weite Strecken verhindern.

Nicht so aber in der 70. Minute: Durch eine Unachtsamkeit der Abwehr konnten die Freiberger mit einem für KSC II-Keeper Stritzel unhaltbaren Schuss ins kurze Eck den Ausgleich erzielen. Der KSC II hatte besonders über den eingewechselten Ernesto De Santis noch einige schnelle Kontermöglichkeiten, wurde jedoch mehrfach von der Freiberger Abwehr gestoppt. Die letzten 20 Minuten verliefen ohne zwingende Torchancen für beide Teams, sodass es bis zum Schluss beim 1:1 Endstand blieb.

KSC II: Stritzel, Schuster, Herfeldt, Kramer, Walica, Varnhagen, Grupp, Gür (55. Radau), Mehlem (46.Kleinert) , Reith (74. De Santis), Lutz