KSC will den Kopf frei kriegen

Karlsruhe (mia). Der Karlsruher SC steht unter Druck. Bis der KSC-Tross am Freitagabend beim 1. FC Nürnberg (18.30 Uhr) antreten muss, will KSC-Coach Mirko Slomka seinen Spielern aber den Kopf frei bekommen.

So ließ er am Mittwoch unter anderem auch Fußballtennis spielen, was die Laune der Profis deutlich anhob. „Gute-Laune-Training“ nannte dies manch einer abseits des Platzes. Die anwesenden Fans hofften indes, dass sich das Lachen auch am Freitagabend nach Abpfiff der wichtigen Partie bei den Karlsruhern einstellen würde, wenn man drei Punkte entführen konnte.

Booking.com

Gelingt dies nicht, steht Ligaschlusslicht KSC bereits am Dienstagabend gegen die Würzburger Kickers erneut in der Pflicht, die Lage wird brenzliger.

KSC-Training 29. März: