KSC im Pech – Auch Bader fällt gegen Nürnberg aus

Karlsruhe (mia). Die schlechte Nachricht erreichte KSC-Coach Mirko Slomka am Mittwochabend: der nächste Profi des Karlsruher SC meldete sich krank.

Matthias Bader, der seine Verletzung erst auskuriert hatte, musste sich krankheitsbedingt mit einem Virusinfekt abmelden. Somit fehlen KSC-Coach Slomka für die Partie in Nürnberg gleich acht Profis.

Booking.com

Denn neben den gesperrten KSC-Spielern Dimitris Diamantakos, Jordi Figueras und Franck Kom fehlen Dennis Kempe (Zerrung), Moritz Stoppelkamp (Muskelfaserriss), Grischa Prömel (Ödem am Wadenbein) und Boubacar Barry (Hüftbeuger) verletzt.

Bastelarbeit steht nun für Slomka am Freitagabend in Sachen Kaderplanung an. Während es bei den Nürnbergern um nichts mehr geht, außer sich in der Tabelle zu verbessern, ist der KSC in der Pflicht, Punkte zu sammeln, um sich vom letzten Tabellenplatz wieder nach oben zu kämpfen.

Leicht werde die Aufgabe in Nürnberg sicherlich nicht, weiß Slomka, der aber ebenso wie die Fans der Karlsruher nach der Länderspielpause und zwei Niederlagen in Folge erneut auf eine Reaktion der KSC-Spieler hofft.