PSK ist nur noch einen Schritt von der Meisterschaft entfernt

Karlsruhe (ps). Nach dem Sieg im Topspiel galt es, nun wieder konzentriert die Aufgaben des Alltags anzugehen. Mit der SG Stutensee-Weingarten 4 wartete ein Gegner auf die PSK-Truppe, der schon für so manche Überraschung in der Saison sorgen konnte und sich deshalb im oberen Tabellendrittel wiederfindet. Für den PSK galt jedoch nichts anderes, als der Sieg. (SG Stutensee-Weingarten 4 vs. PSK, 19 : 32 (9 : 12))

Trainer Thiergärtner rotierte vom Beginn an kräftig durch und gab seinem Stammpersonal eine Pause. Dies machte sich im Angriff kaum bemerkbar: Die jungen PSK-Spieler arbeiteten sich immer wieder gute Wurfchancen heraus und konnten deshalb in der Anfangsphase vorlegen (1:2, 3:5). Abstimmungsprobleme der nicht eingespielten Formation zeigten sich jedoch in der Defensive. Dies nutzten die erfahrenen Spieler der SG clever aus und zeigten sich vor allem vom Siebenmeterstrich äußerst effektiv. Einige vergebene Chancen führten dazu, dass sich der PSK nicht wirklich entscheidend absetzen konnte. Und auch als Thiergärtner nach und nach wieder durchwechselte, so dauerte es auch mit der vermeintlichen Stammformation eine Zeit, bis man im Spiel angekommen war. Der Vorsprung zur Halbzeit betrug deshalb lediglich drei Tore.

Booking.com

Verändert kam das PSK-Team aus der Kabine und legte – wie schon in Mühlburg – nach Wiederanpfiff den Grundstein zum Erfolg. Über zahlreiche Kontertore zogen die Gelb-Blauen schnell auf 10:16 davon und konnten den Vorsprung danach weiter ausbauen. Jetzt präsentierte man sich auch der Tabellensituation entsprechend und konnte viele schöne Tore erzielen. Auch Debütant Pastor Castro trug sich mit zwei blitzsauberen Treffern in die Torschützenliste ein. Am Ende konnte man einen letztlich ungefährdeten 19:32-Sieg einfahren und die Pflichtaufgabe standesgemäß erfüllen.

Der PSK ist nun noch einen winzigen Schritt von der Meisterschaft und vom Aufstieg entfernt. Nach der Osterpause gastiert man am 23. April um 17:30 Uhr beim Tabellenschlusslicht TV Ettlingenweier. Auch dieses Spiel wollen die PSK’ler noch einmal hochkonzentriert angehen, denn mit einem Sieg oder Remis ist den Karlsruhern der erste Platz nicht mehr zu nehmen. Bis dahin freuen sich die Spieler über eine trainingsfreie Woche und wünschen ihren Fans und Gönnern ein frohes Osterfest.

Es spielten: Stoll, de Bel (beide Tor), Herr (8), Herrmann (5/5), Reither (4), V. Riekert (4), Armbrust (3), Kungl (2), Pastor Castro (2), Kiefer (2), L. Riekert (2) und Hertel.