TVK bleibt Badenligist: Gegen starke Gäste mit Kampf zum Erfolg

Erkan Öz
TV Knielingen Coach
Quelle: „TV Knielingen“

Karlsruhe-Knielingen (ps). Der TV Knielingen hat im vorletzten Saisonspiel den Klassenerhalt geschafft. Mit 35:33 (15:12) schlug man die HSG St. Leon/Reilingen in einem von beiden Seiten kämpferisch geführten Duell.

Die Mannschaft von TVK-Trainer Erkan Öz setzte von Beginn an die Akzente und legte zunächst über die Zwischenstände 2:0, 4:2 und 7:5 (15. Spielminute) bereits früh vor. Allerdings war die Wurfausbeute der Gastgeber nicht optimal und in der Abwehr kassierte man auch unnötige Gegentreffer. Die Öz-Sieben zeigte sich auf allen Ebenen dem andauernden Abstiegskampf gewachsen. Die HSG, bester Aufsteiger der letzten Jahre, fand vor der Pause keinen Zugriff zum Spiel und musste froh sein nicht schon früh deutlich unter die Räder zu kommen. Mit dem 14:9 durch Benny Borrmann (27. Min.) wähnten sich die Knielinger bereits klar auf der Siegerstraße. Gute Reaktionen von Florin Panazan im TVK-Kasten trugen hierzu auch bei. Ärgerlich war letztlich aber, dass die Tordifferenz nicht das tatsächliche Kräfteverhältnis wiedergab. So ging der TVK nur mit einem Dreitorvorsprung in die Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte kam es dann zu einem kämpferischen Schlagabtausch mit vielen Höhepunkten. Dabei zahlte sich für die Gäste eine taktische Umstellung in der Abwehr aus. Die Knielinger Benny Borrmann und Sven Walther wurden in doppelte Manndeckung genommen, was dem Angriffsspiel der Hausherren zunächst den Druck nahm. Nach dem 17:14 (35.) verkürzte die HSG kontinuierlich den Abstand. Mit dem 20:19 war der Anschluss hergestellt. Beim 21:22 gerieten die Knielinger gar in Rückstand. Doch die Knielinger kämpften weiter, ohne sich sichtlich beeindrucken zu lassen. Die Führung gelang der HSG zunächst nicht mehr, auch weil Felix Schucker nun im TVK-Tor beim Stand von 22:22 einen Strafwurf hielt. Zwischenzeitlich hatten die Knielinger auf einen deutlich defensivere Abwehrvariante umgestellt, was sich nicht gleich als entscheidende Maßnahme erwies. Knielingen legte auf 24:22 und 26:24 vor, was die Gäste allerdings jeweils erneut ausgleichen konnten. Es waren noch knapp sieben Minuten zu spielen, als der TVK erneut in Rückstand geriet (29:30). Die Männer aus St. Leon und Reilingen schwächten sich dann aber selbst, als ein überhartes Einsteigen mit der roten Karte geahndet wurde. In Überzahl schaffte Walther und Co. eine erneute Führung (31:30). In der Folge konnten die Gäste das Spiel nicht mehr drehen, zumal die HSG noch die zweite rote Karte kassierte. Als Benny Borrmann in der Schlussminute zum 35:32 traf, war der Sieg unter Dach und Fach. Die Wermutstropfen, Lukas Waldmann und Jochen Rabsch hatten sich im Spiel verletzt, traten dabei naturgemäß in den Hintergrund. Die Männer von Trainer Öz konnten jedenfalls zur Klassenerhalt-Feier übergehen.

Bei TVK-Trainer Erkan Öz mischten sich Erleichterung und Ärger in seiner Spielbeurteilung: „ In der ersten Halbzeit haben wir zu viele Fehler gemacht. Da müssen wir eigentlich viel deutlicher Führen. Wenn wir das mit 6 bist achte Tore Vorsprung in die Pause gehen, wären wir in der zweiten Spielhälfte nicht mehr in Schwierigkeiten gekommen. Aber meine Mannschaft hat so gekämpft, wie man das im Abstiegskampf tun muss. Über den Kampf haben wir uns die Punkte geholt und das ist entscheidend. Wichtig war, dass wir damit vorzeitig den Klassenerhalt geschafft haben, ohne auf das letzte Spiel in Hardheim angewiesen zu sein.“

TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Felix Schucker (Tor), Benny Borrmann (12/4), Benedikt Hettich (2), Sorin Dinescu (1), Matthias Schuhmacherr, Dennis Estedt (2), Julian Oberst (2), Fabian Meinzer (5), Sven Walther (4), Jochen Rabsch (1), Lukas Hepperle (6), Lukas Waldmann.