KSC-U19: Finalspiel in München

Karlsruhe (mia). „Es ist ein Finalspiel für uns und wir werden alles rein hauen“, erklärt KSC-U17-Akteur Stephan Mensah, der beim wichtigen Spiel der A-Junioren des Karlsruher SC bei 1860 München am Samstag, 13 Uhr, mitkämpfen wird, um den Klassenverbleib der KSC-U19 zu sichern.

Am Samstag treffen die Karlsruher A-Junioren in München auf den ebenfalls abstiegsgefährdeten TSV 1860 München und können mit einem Sieg den Klassenerhalt perfekt machen.

Booking.com

„Allein die Tatsache, dass wir mit dem übrig gebliebenen Kader nach einer kleinen Seuchensaison drei Punkte über dem Strich stehen, ist schon eine herausragende Leistung der Jungs“, lobt auch KSC-U19-Trainer Lukas Kwasniok. „Dass wir da ins Finish gehen gegen den Zweit- und Drittletzten und es selbst in der Hand haben, ist klasse. Aber wir sind nicht durch“, warnt Kwasniok.

Denn 1860 hat gute Offensiv-Qualitäten, wenn sie auch defensiv den ein oder anderen Konter zulassen. „Sonst stünden sie nicht da wo sie sind. Sie sind verwundbar.“ Die KSC-U19 geht indes defensiv seit den letzten Spielen stabil in die Partie und sucht ihre Lücken. Zwar müssen sie auf Florent Muslija (privat) verzichten.  „Wir müssen die Formation ändern, aber für den der reinkommt ist einfacher, denn er kommt in ein gesundes Gerüst rein“, so Kwasniok.

Rund 1000 Zuschauer werden für die Partie in München erwartet. Denn 1860 mobilisiert alles gegen den Abstieg. Darauf freut sich auch Mensah, der als junger Jahrgang bereits im letzten KSC-Spiel sein Tor geschossen hatte.  „Wir fahren mit breiter Brust nach München und wollen zeigen, wie wir Fußballspielen können. Wenn wir so weiter machen und den Plan durchziehen, klappt es.“

Mit einem Sieg sichert der KSC den Klassenverbleib und kann sich zuhause eine Woche später gegen Ingolstadt von seinen Fans in die Sommer-Pause verabschieden.