KSC-Verteidiger Kempe: „Nicht bereit, Spiele abzuschenken“

Karlsruhe (mia). „Ich habe keinen Bock, jedes Spiel bis zum Ende zu verlieren“, stellte KSC-Profi Dennis Kempe noch einmal klar, dass der Karlsruher SC auch gegen den 1. FC Kaiserslautern am heutigen Samstag (13 Uhr) alles geben will.

Ihre Chance dazu bekommen Jordi Figueras (Training bei der U23 des KSC) und Moritz Stoppelkamp (Treppenläufe) nicht. Beide durften am Abschlusstraining nicht teilnehmen und stehen somit auch nicht im Kader von KSC-Coach Marc-Patrick Meister.

Booking.com

Gegen Kaiserslautern kann der im Grunde schon feststehende Abstieg in die Dritte Liga auch rechnerisch fixiert werden. Dies ist aber für Kempe kein Grund, die Saison auslaufen zu lassen. „Ich bin nicht bereit, die Spiele abzuschenken jetzt. Jeder muss an den eigenen Ehrgeiz appellieren und das Ding vernünftig zu Ende zu bringen“, fordert der KSC-Verteidiger, der auch kommende Saison für die Karlsruher eine Liga tiefer auflaufen will. Dies sollen auch Benedikt Gimber, Jimmy Hoffer und Gaetan Krebs, mit denen verhandelt wird. Matthias Bader indes wird seine Ausstiegsklausel ziehen. „Es ist ziemlich sicher, dass ich gehe.“

KSC-Trainingsgalerie 28. April