KSC II-Coach Sartori verlängert nicht

Karlsruhe (mia). Die Oberligamannschaft des Karlsruher SC wird zwar auch in der kommenden Saison weiter bestehen und nur finanziell abgespeckt an den Start gehen, dies allerdings ohne ihren bisherigen KSC II-Trainer Stefan Sartori.

„Ich werde meinen auslaufenden Vertrag zum Saisonende nicht verlängern und auch keine weiteren Gespräche mit dem Verein führen“, erklärte KSC II-Coach Stefan Sartori. Dies habe er auch KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer am Donnerstag mitgeteilt.

Booking.com

Am Samstag, 20. Mai, wird Sartori somit beim Spiel des KSC II gegen den SV Spielberg seinen letzten Auftritt im Wildpark haben. Zunächst aber steht an diesem Samstag (15.30 Uhr) das Auswärtsspiel beim Tabellendritten Neckarsulmer SU an.

„Als Aufsteiger machen sie es richtig gut“, warnt Sartori vor dem Gegner der Karlsruher. Neckarsulm komme über die mannschaftliche Geschlossenheit.

Marc Schneckenberger hat alleine sieben Tore für die Sport-Union erzielt, die restlichen Tore des Ligadritten verteilen sich auf die übrigen Spieler. „So sind sie schwer auszurechnen.“ Mit Marcel Busch, der Zweitliga-Erfahrung mitbringt, eine sehr schwer zu bespielende Mannschaft.

Der KSC II allerdings lässt sich davon nicht beeindrucken und möchte nach dem Sieg gegen Reutlingen, den nächsten Erfolg feiern. Während die eigenen KSC II-Spieler fit sind und auch Kai Luibrand, Tim Fahrenholz und Kai Kleinert mit von der Partie sein werden, spielen Ylli Sallahi und Florian Kamberi keine Rolle beim Spiel der U23 des KSC.

Sallahi hatte nicht am Training teilgenommen, obwohl er dazu von KSC-Coach Marc-Patrick Meister verdonnert worden war, Kamberi zog sich eine Verletzung an der Patella-Sehne zu und fällt aus.