KSC-Coach: „Wollen es Dresden sackschwer machen“

Karlsruhe (mia). Beim letzten Heimspiel des Karlsruher SC werden die KSC-Nachwuchsspieler Marcel Mehlem und Severin Buchta wieder eine Rolle spielen.

KSC-Coach Marc-Patrick Meister hatte nicht viel auszusetzen am Auftritt der beiden Spieler gegen Fürth.

Booking.com

„Wir sind sehr zufrieden, aber für uns im Trainerteam war das nicht überraschend. Cello hat die Trainingsleistung bestätigt, bei Severin ebenso. Ich denke, dass wir die am Wochenende auch dabei haben.“

Nicht dabei sein werden all zu viele Zuschauer. Dem Urteil des DFB, dass es ein Geisterspiel werde, habe der Verein „umgehend akzeptiert, insofern tragen wir das als Mannschaft natürlich mit und bereiten uns auf ein relativ leeres Stadion vor“.

Gegen Dynamo Dresden (Sonntag, 15.30 Uhr) wollen der KSC es dem Gegner „sackschwer machen“. „Wir möchten, dass wir an die kämpferische und von der Einsatzbereitschaft wirklich gute Leistung anschließen und uns fußballerisch weiter stabilisieren“, fordert der KSC-Cheftrainer. gegen Fürth sei es kein Topspiel gewesen, aber man sei die gesamten 90 Minuten „mitten drin im Geschehen“ gewesen. „Das hat mir gut gefallen, aber gegen Dresden müssen wir besser Fußball spielen.“