BG erhält keine Lizenz für Pro B – Lions erhalten A-Lizenz mit Auflagen

Karlsruhe (ps). Nach den spannenden Finalspielen der ProA und ProB stehen wie gewohnt die Lizenzierungsentscheidungen an. Als sportliche Aufsteiger verlassen Meister MBC und die Oettinger Rockets die 2. Basketball-Bundesliga. Ein neues altes Gesicht – RASTA Vechta – kehrt in die ProA zurück und die in der easyCredit BBL insolvent gegangenen Hagener bekommen eine neue Chance.

Aus der ProB starten eine Spielklasse höher der Meister Weissenhorn sowie Vizemeister PS Karlsruhe. Zum jetzigen Zeitpunkt spielen in der kommenden ProB Saison die Regionalligisten: BBC Coburg, EN Baskets Schwelm und RW Cuxhaven.

Booking.com

Keine Lizenz für die Pro B gibt es für die BG Karlsruhe und wiha Panthers Villingen-Schwenningen, meldet die 2. Basketball-Bundesliga GmbH in einer Pressemeldung.

Nach Eintritt der Rechtskraft können der ProB Absteiger – RSV Eintracht – bzw. der Zweitplatzierte der Regionalliga Südwest – KIT SC Karlsruhe die eine LIzenz für die Pro B mit Auflagen erhalten haben– nachrücken.

Im Vergleich zu den Vorjahren wurden aufgrund der neu greifenden Standards für hauptamtliche Beschäftigungen mehr Auflagen und Bedingungen erteilt. Betroffene Bundesligisten haben bis zum 01.07.17 den Nachweis zu erbringen, dass die Anforderungen des Lizenzstatuts sowie der Spiel- und Veranstaltungsordnung diesbezüglich eingehalten werden.