Ergänzt: KSC vs Dresden: Dynamo-Fans stürmen Getränkestand

Dynamo Dresden Fans

Karlsruhe (mia). Dank des  Fast-Geisterspiels, zu dem der Karlsruher SC vom DFB verurteilt worden war, war die Polizei vor dem KSC-Spiel gegen Dynamo Dresden besonders gefragt. Beide Fangruppen hatten Märsche zum Wildparkstadion angekündigt und wollten zeitgleich loslaufen.

Der Marsch der Dynamo-Anhänger verlief nicht ganz problemlos. gestartet am Sportpark beim Fächerbad, ging es mit Böllerschüssen, Pyro und Rauchbomben immer in Begleitung des Polizeihubschraubers und Einsatzkräften, am Friedhof vorbei, in Richtung Stadion.

Booking.com

Am Gästeeingang dann gab es kein Halten mehr, erklärt Polizeisprecher Martin Plate. Die Gästefans drängten ins KSC-Stadion und überrannten die Einlasskontrolle. So kamen einige unkontrolliert ins Stadion, erklärte Plate. Fazit: Schon vor Beginn der Partie zündeten sie Böller und Pyro im Stadion.

Wenig Spaß verstand die Polizei aber, als die Dresdner einen Getränkestand des KSC stürmten und plünderten, zwar nur alkoholfreies Bier, aber dennoch: eine Mitarbeiterin wurde dabei verletzt.

Der von den KSC-Ultras angekündigte Marsch verlief dagegen problemfrei. Sie kamen singend und mit Fahnen und Plakaten zum Stadion und setzten sich dort vor den Eingang- dank des Verbotes durften sie nicht ins Stadioninnere.

Ergänzt: In der ersten Halbzeit hatten die Gästefans zusätzlich noch Verkäufer von Getränken angegriffen, sodass der KSC beschloss den Verkauf im Gästefan-Bereich einzustellen.