KSC: Luibrand über sein Startelfdebüt

Karlsruhe (mia). Der letzte Zweitligaspieltag des Karlsruher SC war für KSC-U23-Spieler Kai Luibrand zugleich seine Startelf-Premiere. In Braunschweig kam der Offensivspieler erstmals von beginn an für den KSC auf den Rasen.

Wirklich damit gerechnet hatte Luibrand nicht mit seiner Chance, auch wenn er zuvor am Profitraining teilgenommen hatte. „Ich war erst mal sehr überrascht, als der Trainer es mir gesagt hat“, erklärt Luibrand, der sich freute vor ausverkauften Haus in Braunschweig für den KSC antreten zu dürfen.

„Es war ein unfassbares Gefühl beim Einlaufen und es gibt glaube ich nichts Schöneres für einen Fußballer, vor so einer Kulisse auflaufen zu dürfen“, freute sich Luibrand auch über die Unterstützung durch die mitgereisten KSC-Anhänger.

Die ersten Minuten sei er noch etwas nervös gewesen, „das hat sich aber schnell gelegt und ich bin gut rein gekommen“. Luibrand erarbeitete sich auch Chancen für den KSC, die er aber nicht nutzen konnte.

„Die Kollegen und der Trainer haben nur gesagt, ich soll einfach alles abrufen und mein Bestes geben“, so der KSC-Amateur, der weiter alles geben will. Sein vertrag bei der U23 des KSC läuft noch bis 2018. Ein Angebot für die Dritte Liga bei den Profis liegt ihm nach Informationen von abseits-ka noch nicht vor.

[adrotate banner=“47″]