KSC-Coach Meister: Gordon kann ein Team anführen

Karlsruhe (mia). Als KSC-Neuzugang Daniel Gordon den Trainingsplatz am Samstagmorgen betrat, erhielt er nicht nur ein fröhliches „Hallo“ von den anwesenden Fans des Karlsruher SC, sondern auch herzlichen Applaus.

Auch KSC-Coach Marc-Patrick Meister sieht in Gordon eine gute Verstärkung seines Kaders für die kommende Drittligasaison.

Booking.com

„Er war ja schon vier Jahre hier, da war es klar, dass man sich nicht nur im Umfeld umhört, sondern auch Spieler befragt, die hier teils vier Jahre Seite an Seite mit ihm gespielt haben“, erklärt KSC-Coach Meister, dass man nicht lange brauchte, um von dem Ex-Karlsruher überzeugt zu sein.

[adrotate banner=“47″]

„Daniel passt genau auf unser Profil für die Innenverteidigung. Er ist der Spieler, den wir noch gesucht haben. Seine Statur, seine Kopfballstärke, darüber hinaus ist er einer, der auch anführt, der versucht der Mannschaft Stabilität zu geben. Wir trauen ihm das zu“, freut sich Meister, der die Mannschaft am Samstag nach einer kurzen unfreiwilligen Dusche durch die Rasensprenger zunächst zum Waldlauf schickte, ehe es zur Trainingseinheit auf den Platz ging.

Test gegen Pirmasens in Wössingen

Indes erklärte der KSC, dass das Testspiel gegen den FK Pirmasens beim FV Wössingen stattfinden wird.

KSC mit Gordon