KSC-Profis: Bayern-Spiel für die Vorbereitung auf Köln?

Karlsruhe (mia). Der Bus des FC Bayern München zog durchaus auch die Blicke der KSC-Profis auf sich, als sie zum Training des Karlsruher SC liefen. Die U17 der Karlsruher hatte den Rekordmeister zu Gast und auch die Drittligaspieler schauten eine Halbzeit an Platz zwei vorbei.

Zuvor aber stand das Training an, bei dem KSC-Coach Marc-Patrick Meister sie auf das Freitagabendspiel beim Ligazweiten Fortuna Köln (19 Uhr) vorbereitete. Weiterhin fehlten Matthias Bader und Dominik Stroh-Engel, die nur das Aufwärmprogramm mitmachten und dann aufs Rad stiegen.

Booking.com

 

[adrotate banner=“47″]

 

Zählbares will der KSC aus Köln mitbringen. „Wehen war schon eine Steigerung, gegen Leverkusen haben wir gut verteidigt und alles reingeworfen“, erklärt der offensive KSC-Mittelfeldspieler Alexander Siebeck.

Alle können kämpfen

„Es war schade, dass so ein Standardtor uns das Genick bricht, aber ich denke schon, dass wir stolz sein können. Das müssen wir jetzt auf die Liga übertragen.“

Dass mit Köln der Tabellenzweite auf den KSC wartet, mache die Aufgabe zwar nicht leichter, aber: „In der dritten Liga ist kein einfaches Spiel dabei. Da können alle Mannschaften kämpfen, können Fußballspielen, laufen, aber ich denke wir sind jetzt so zusammengewachsen die letzten Wochen, dass es ganz gut jetzt aussieht.“