„Gänsehaut-Feeling“ zum Abschluss der Großen Woche

Einlaufkinder mit Geschäftsführerin Jutta Hofmeister, die Sopranistin Elena O’Connor und die Jockeys im Grossen Preis.
Quelle: Baden Racing

Baden-Baden / Iffezheim (ps). „Gänsehaut-Feeling pur.“ So hat es nicht nur Filip Minarik, der Siegreiter von Guignol im 145.Longines Grosser Preis von Baden empfunden, sondern so erging es wohl den meisten der 15.500 Zuschauer ab Finaltag der GROSSEN WOCHE. „Das war ein krönender Abschluss bei perfekten äußeren Bedingungen“, zog Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister Bilanz des Sommer-Meetings auf der Galopprennbahn Baden-Baden – Iffezheim. „Wir hatten eindrucksvolle Sieger nicht nur im Grand Prix und für unsere Besucher wurde viel geboten zum Sehen und Gesehen werden und zum Mitmachen.“

Liebevolle Details wie die Einlaufkinder im Renndress an der Hand der Jockeys zum Hauptrennen,  das Longines Karussel nicht nur als beliebtes Fotomotiv und die live gesungene Nationalhymne durch die amerikanische Sopranistin Elena O’Connor sorgten für eine besondere Atmosphäre.

Booking.com

Der „Longines Prize for Elegance“ und zahlreiche prominente Gäste wie Christine Neubauer, Judith Rakers oder Timo Horn boten viel Unterhaltung, ohne den großen Sport in den Hintergrund zu drängen. Minarik, der nun schon vier Mal das wichtigste deutsche Rennen für dreijährige und ältere Pferde gewonnen hat, ließ sich mit Champagnerdusche feiern und warf in Fußballer-Manier sein Renndress ins jubelnde Publikum.

Schiergen und Starke Meetings-Champion

Mit fünf Siegen in der GROSSEN WOCHE kam Minarik zwar nicht ganz an Andrasch Starke (7 Erfolge) heran, er sicherte sich aber das erste (Preis der Sparkassen Finanzgruppe) und letzte Gruppe-Rennen des Meetings. Erfolgreichster Trainer war Peter Schiergen, der acht der insgesamt 49 Rennen gewann. Der Wettumsatz belief sich auf 2,865 Millionen Euro, das macht im Schnitt 58.484 Euro pro Rennen. Der Anteil der von außen getätigten Wetten betrug 28,15 Prozent.

 

[adrotate banner=“47″]

 

Nach dem Meeting ist vor dem Meeting

Doch der Blick richtet sich schon wieder nach vorne. Bereits in sieben Wochen steht das dritte und letzte Meeting an, das SALES & RACING FESTIVAL vom 20. bis 22. Oktober. Neben dem am höchsten dotierten Zweijährigen-Rennen in Deutschland, das mit 200.000 Euro verbundene Ferdinand Leisten Memorial – BBAG Auktionsrennen, bietet der letzte Renntag des Jahres wieder zwei Gruppe-Rennen:  Die Baden-Württemberg Trophy (Gr.3) und als Höhepunkt der Preis der Winterkönigin (Gr.3).

Für das wichtigste Rennen in Deutschland für zweijährige Stuten haben sich in der GROSSEN WOCHE mindestens drei Youngster groß angekündigt: Narella als Siegerin im 144.Steinhoff Zukunftsrennen, Cabarita als Gewinnerin im Preis des Casino Baden-Baden Auktionsrennen und Sojourn, die im Winterkönigin Trial triumphierte – in den Guignol-Rennfarben des Stalles Ullmann, trainiert von Jean-Pierre Carvalho und natürlich geritten von Filip Minarik.