GEQUOS wollen Platz an der Sonne auch gegen Mainz verteidigen

Karlsruhe (ps). Blickt man alleine auf die Statistik in der Basketball Regionalliga-Südwest, so trifft am Sonntagabend um 17.00 Uhr in der alten Halle am Sportinstitut die beste- auf die schlechteste Abwehr der Liga. Also die GEQUOS gegen ASC Theresianum Mainz. Die GEQUOS, ungeschlagener Spitzenreiter, schweben aktuell auf Wolke sieben und ziehen von Sieg zu Sieg. Der kroatische Coach Aleksandar Scepanovic ist es in den ersten Spielen gelungen eine homogene Mannschaft zu formen, die einerseits in schwierigen Situationen nicht die Ruhe verliert und andererseits durch die unterschiedlichen Spielertypen sich bestens ergänzt – so war es in den letzten Spielen.

Selbstverständlich läuft noch lange nicht alles rund. Zum Beispiel fällt es den GEQUOS schwer, Spiele von der ersten Minute konsequent anzugehen, im Optimalfall sogar bereits einen Vorsprung herauszuspielen. Überhaupt laufen die Karlsruher mit vorhersehbarer Regelmäßigkeit erst in Halbzeit zwei erst so richtig heiß. In fast jedem Spiel haben sie ihren Kontrahenten auf diese Weise die Hoffnungen auf einen möglichen Sieg geraubt.

Booking.com

Der kommende Gegner ist – wenn man nur die Tabellensituationen vergleicht – eine Pflichtaufgabe für die Fächerstädter, die mit Moritz Nägele aber einen schmerzhaften Ausfall (Bauchmuskelzerrung) zu beklagen haben. Nägele wird voraussichtlich zwei bis drei Wochen fehlen. Abgesehen davon haben die Mainzer zwar die meisten Punkte der Liga kassiert, allerdings auch vier der sechs Niederlagen nur ganz knapp verloren. Die vor kurzem erlittene Pleite gegen Konstanz (77:84) macht dabei deutlich wie unangenehm diese Mannschaft zu spielen ist.

Karlsruhe thront an der Spitze, muss sich aber zeitgleich darüber im Klaren sein, dass mit einem einzigen Misserfolg der Platz an der Sonne sofort futsch sein kann, denn Schwenningen und Elchingen, die direkt dahinter stehen, lauern nur auf einen Patzer der GEQUOS. Bis dato läuft alles nach Maß. Den größten Nachholbedarf hat man momentan im Offensivspiel, wo noch zu viel von Top-Scorer Franjo Bubalo abhängt. Vielleicht gelingt es den GEQUOS schon am Sonntagabend gegen Mainz das zu verbessern und den begehrten Platz ganz oben wieder zu verteidigen.