Erste Saisonsieg für die PSK-Handballer

Karlsruhe (ps). So ein „richtiges“ Auswärtsspiel war die Handball-Partie im Sportinstitut des KIT für einige PSKler nicht – denn gleich mehrere Spieler des PSK tummeln sich unter der Woche auf dem Campus der Karlsruher Universität, dann allerdings eher mit Laptop und Kugelschreiber, als mit dem Handball in der Hand. Am Samstag sollte es aber ausschließlich um das runde Leder gehen. Gegen das Studententeam KIT SC wollten die Postler unbedingt die ersten Punkte einfahren und sich damit von der Auftaktpleite gegen Neureut freispielen (KIT SC 2010 – PSK, 24 : 32 (10 : 14)), so die Meldung der Handballabteilung des PSK.

Der Start in das Spiel gehörte denn auch gleich den Gelb-Blauen, die in den ersten Minuten die Spielleitung in die Hand nahmen und das Tempo bestimmten. Durch Tempogegenstöße und druckvolles Offensivspiel lag man nach neuneinhalb Minuten schon mit 1:4 in Front – ein ganz anderer Auftakt, als noch vor Wochenfrist. Auch die Defensivabteilung arbeitete ordentlich und verteidigte gut. Einigen Unachtsamkeiten sowie unglücklichen Abprallern war es geschuldet, dass die Hausherren verkürzen konnten (6:7). Der PSK besann sich jedoch wieder auf seine Stärken, gelangte im Angriff durch Auslösehandlungen zum Erfolg und konnte somit eine Vier-Tore-Führung mit in die Kabine nehmen.

Booking.com

 

[adrotate banner=“47″]

 

Nach dem Seitenwechsel knüpfte der PSK an die gute erste Halbzeit an und stand defensiv weiterhin äußerst stabil. Kamen einmal Rückraumwürfe durch den Block hindurch, zeigte sich Torhüter Stoll als sicherer Rückhalt. Und noch ein anderer drehte im zweiten Spielabschnitt mächtig auf. Linksaußen Reither bereicherte die PSK-Offensive mit zahlreichen Kontertoren und konnte innerhalb kürzester Zeit sechs blitzsaubere Treffer erzielen. So betrug der Vorsprung in der 45. Spielminute erstmals zehn Tore (14:24), was einer kleinen Vorentscheidung gleichkam. Trainer Thiergärtner nutzte nun die Gelegenheit, Spielzeiten zu verteilen, und auch die eingewechselten PSK-Spieler machten ihre Sache gut. In der Schlussphase machte es sich der PSK das Leben dann selbst etwas schwer. Einige Spieler mussten mit Zeitstrafen auf der Bank, Herr nach seiner dritten gar auf der Tribüne Platz nehmen. Und auch in der Offensive wurden jetzt weniger gute Entscheidungen getroffen. Dies erlaubte dem KIT SC zwar Ergebniskosmetik, hatte aber auf den doppelten Punktgewinn des PSK keinen Einfluss mehr.

Eine über weite Strecken starke Leistung, insbesondere in der Abwehr, machte den ersten Saisonsieg somit perfekt. Nun haben die PSK-Spieler zwei Wochen Pause und Zeit, sich auf das erste „richtige“ Heimspiel in der Eichelgartenhalle vorzubereiten. Die Mannschaft hofft, dass die Halle am Sonntag, 15. Oktober (16:00 Uhr) bespielbar ist, denn dann empfängt man im Derby die TS Mühlburg.

Es spielten für den PSK: Stoll (Tor), Herr (7), Reither (6/1), Kungl (4), Bretzinger (3), Armbrust (3/1), Strüwing (3/2), Riekert, Heß (je 2), Dankowski, Proft (je 1), Hertel und Kiefer.