Geld statt KSC-Testspiel – Erstligisten kommen nicht

KSC-Fan Choreo zum Auftakt

Karlsruhe (mia). Der Karlsruher SC kann seinen Anhängern in finanzieller Sicht eine gute Nachricht verkünden. Denn der KSC hat sich wegen des noch ausstehenden Testspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit dem Bundesligisten auf eine bestimmte Summe geeinigt, die der KSC anstelle der Austragung des Ablösespiels erhält.

Das Testspiel des KSC gegen Gladbach war im Zuge des Wechsels von Matthias Zimmermann zur Borussia vereinbart worden. Dieser Wechsel  fand allerdings bereits 2012 statt. Im vergangenen Jahr waren die Karlsruher wieder an das noch ausstehende Spiel erinnert worden.

Booking.com

Nun haben sich die Drittligisten mit den Gladbachern darauf geeinigt, das Spiel nicht auszutragen und dafür als Ausgleich eine ausgehandelte Summe, die den Zuschauerausfall aufwiegt, zu erhalten.

„Da haben wir uns geeinigt, dass wir eine bestimmte Summe bekommen haben. Das Spiel ist hinfällig“, erklärte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer.

Es sei nicht mehr so, dass das Stadion voll ist, wenn ein Erstligist kommt, erklärt Kreuzer. Damit der Erstligist das Spiel aus dem Kopf habe und die Reise spart, rechne man hoch „wie viel Zuschauer kommen und das wird bezahlt“.

Gegen den HSV stand im Zuge des Wechsels von Sportdirektor Jens Todt zum Erstligisten Hamburg ebenfalls ein Freundschaftsspiel an. Auch dieses Ablösespiel wird gegen Zahlung einer bestimmten Summe nicht ausgetragen.“Wir haben eine gute Lösung für uns gefunden. Es war schwer für beide einen passenden Zeitpunkt zu finden“, erklärt Kreuzer. Der Betrag, den der KSC nun erhalte für beide Spiele sei „richtig gut“.

 

 

[adrotate banner=“47″]

 

Sportlich gesehen geht die Vorbereitung auf das nächste Ligaspiel gegen die Würzburger Kickers in der Länderspielpause weiter. Während Malik Karaahmet mit der türkischen Nationalelf bei der U17-WM weilt, ist Oskar Zawada mit der polnischen U21-Nationalmannschaft unterwegs. Zawada trifft am 06. Oktober in der EM-Qualifikation auf Finnland sowie am 10. Oktober auf Litauen.

Am 6. Oktober trifft Karaahmet im WM-Spiel auf Neuseeland, am 9. auf Mali und am 12. auf Paraguay.

Florent Muslija steht auf Abruf für die U20 DFB-Auswahl und trainiert mit dem KSC im Wildpark mit.