KSC II will gegen unbequemen Gegner gut starten

Karlsruhe (mia). „Wir sind froh, dass es wieder losgeht“, erklärt der Cheftrainer der Oberligamannschaft des Karlsruher SC, Josef Zinnbauer. Der KSC II startet am Samstag, 1.März, 15 Uhr, gegen die TSG Balingen im heimischen Wildpark nach der Winterpause wieder in die Liga.

Es sei gut, dass wieder Ernsthaftigkeit hineinkomme, so der KSC II-Coach. Die Vorbereitung sei sehr gut gewesen. Die ein oder andere Niederlage sei der Belastung geschuldet gewesen, aber das habe man erwartet.

Mit Balingen erwartet der fünftplatzierte KSC II eine unbequeme Mannschaft. „Balingen ist sehr unangenehm“; so Zinnbauer. Im Hinspiel hatte der KSC II Schwierigkeiten gehabt und 1:2 verloren. In der zweiten Halbzeit hatte man damals Glück, dass nicht noch eine höhere Niederlage folgte.

Booking.com

Zuhause wolle der KSC auf keinen Fall verlieren. Balingen spielt schon länger zusammen, ist ein eingespieltes Team. Aber auch der KSC will alles geben. „Wir wollen auf jeden Fall gut aus der Pause kommen. Mindestens ein Punkt“ muss her. Wir wissen nach der Pause nicht, wo wir stehen.“ Das wird sich nach dem Auftakt zeigen.
Ein Fragezeichen steht derzeit noch hinter dem Einsatz von Maximilian Reule, der Keeper hat immer noch Rückenprobleme.