SSC Karlsruhe einen Schritt vom DVV-Pokalachtelfinale entfernt

Gemeinsam ins Achtelfinale: Der SSC möchte mit einem Sieg gegen Gotha in den DVV-Pokal einziehen.
Quelle Andreas Arndt.

Karlsruhe. Genau ein Sieg trennt die Zweitliga-Volleyballer des SSC Karlsruhe vom DVV-Pokal-Achtelfinale. Am Sonntag um 16 Uhr treffen die Karlsruher auf den Drittligisten VC Gotha. Im Falle eines weiteren Erfolges stünden die Rhein-Main-Volleys als Achtelfinalgegner schon fest.

von Seweryn Sadowski

Booking.com

Wie schwierig sich diese Aufgabe am Wochenende für den SSC Karlsruhe tatsächlich gestaltet wird schnell deutlich. Es ist beinahe ein Jahr her, als der SSC in der damaligen Rolle des Drittligisten drei Zweitliga-Teams aus dem Pokal kegelte. Zur Krönung durften die Karlsruher danach in Ettlingen vor heimischen Publikum gegen den großen VfB Friedrichshafen im DVV-Pokal Erstligaluft schnuppern.

Nun empfangen die Jungs von Diego Ronconi den Drittligisten VC Gotha, der diese Saison ebenfalls, wie der SSC letztes Jahr, Aufstiegsambitionen hegt.

 

[adrotate banner=“47″]

 

Ronconi hebt deshalb bereits mahnend den Zeigefinger: „Wir müssen dieses Spiel genauso ernst nehmen wie alle bisherigen Begegnungen.“  Dementsprechend bereiten sich die SSC-Volleys fokussiert auf das Entscheidungsspiel vor. Unter der Woche stand eine Video-Analyse des Gegners auf dem Programm.

Allen Vorzeichen zum Trotz brauchen sich die Karlsruher vor den Gästen aber keineswegs zu verstecken. Mit zuletzt zwei Ligasiegen in Folge scheint das Team um Kapitän Benny Loritz endlich auf dem richtigen Weg in Liga zwei angelangt zu sein. „Das wird harte Arbeit, aber wir freuen uns darauf“, zeigt sich Ronconi vor dem Duell zuversichtlich.

Personell gibt es derweil keine Ausfälle. Ronconi kann somit am Wochenende erneut aus dem Vollen schöpfen. Und dass das von Vorteil sein kann, hat man letzte Woche gegen Mainz und danach in Friedrichshafen bereits bestens sehen können.