Öz-Sieben holt fünf Punkte in Serie

Jochen Rabsch (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe-Knielingen (tvk). Drei Spiele in Folge ist der TV Knielingen nun ungeschlagen. Gegen die TG Eggenstein gewann die Mannschaft aus dem Karlsruher Westen mit 29:26 (12:14).

Beide Mannschaften konnten verletzungsbedingt nicht in Bestbesetzung antreten. Beim TVK fehlten Kornej Tjart, Lukas Metzger und Pascal Montag. Dennoch wollte TVK-Trainer Erkan Öz dies nicht als Schwächung seiner Mannschaft sehen: „Die Spieler, die da sind, können das Spiel gewinnen.“, erklärte er noch kurz vor dem Spiel. In den gesamten 60 Spielminuten wechselte er dennoch sehr sparsam aus.

Booking.com

Seine Aktiven kamen allerdings nicht gleich auf Touren und kassierten zunächst einen 1:4-Rückstand. Besonders oft fanden Eggensteiner Pässe an den Kreis ihr Ziel. Erst nach dem 2:5 stellten sich die Knielinger besser auf die Marschroute der Eggensteiner Angreifer ein, obwohl Gerrit Kirsch (8 Tore), Spielgestalter der Gäste, weiter viel zu leicht schalten und walten durfte.

 

[adrotate banner=“47″]

 

Die Knielinger holten nun den Rückstand kontinuierlich auf. Es dauerte bis zur 14. Spielminute bis man zum 7:7-Ausgleich traf. Eggenstein hielt dagegen und erarbeitete sich erneut ein Übergewicht. So gerieten die Knielinger mit 8:11 erneut etwas deutlicher in Rückstand. In dieser Phase waren die Knielinger öfter mit schnellen Abschlüssen gescheitert. Danach stand zumindest die Knielinger Defensive stabiler und Pascal Fuchs im TVK-Tor parierte einige gute Wurfmöglichkeiten der Eggensteiner. Der TVK blieb also dran und holte wiederum auf. Vier Minuten vor der Halbzeit stand es 12:12 und die Gastgeber hatten gar die Chance in Front zu gehen. Doch wieder fanden Pässe nicht ihr Ziel oder Bälle wurden weggeworfen. Das nutzten die Angreifer der TGE geschickt aus und in die Pause gingen die Gäste mit zwei Toren Vorsprung (12:14).

Ein ganz anderes Bild sahen die zahlreichen Handballfans in der zweiten Spielhälfte. TVK-Coach Öz dürfte die richtigen Worte in seiner Halbzeitansprache gefunden haben. Mit drei Treffern in Serie waren es nun die Gelb-Schwarzen, die in Führung gingen (15:14). In der 41. Spielminute traf Benny Borrmann zum 20:17 und damit erstmals zu drei Toren Vorsprung für seine Farben. Für den Knielinger Aufschwung in der zweiten Spielhälfte zeichnete Spielmacher Jochen Rabsch verantwortlich. Das Knielinger Eigengewächs zog souverän die Fäden im Knielinger Offensivspiel und traf auch noch selbst fünfmal.

Von allen Positionen war man torgefährlich und fast alle eingesetzten TVK-Spieler kamen zu Torerfolgen. Mit dem 25:21 war die Tordifferenz auf vier angewachsen, was Gästetrainer Marc Sauter zu einer Auszeit veranlasste. Dabei stellte er seinen Spielern nochmal den Kompass richtig ein. Denn als nur noch drei Minuten zu spielen waren stand es wieder unentschieden (26:26). Doch die Schlussphase des spannenden Derbys ging an den TV Knielingen, der auch mit der nun folgenden offenen Deckung der Eggensteiner klar kam und den ersten Heimsieg der Saison sicherte.

TVK-Trainer Erkan Öz erläuterte seine Sicht des Spiels: „Das waren zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Vor der Pause haben meine Spieler manchmal zu viel riskiert und einige Pässe sind nicht angekommen. Ärgerlich war für mich, dass wir kurz vor der Pause kopflos gespielt haben. Der Pausenrückstand war völlig unnötig. Danach haben wir im Spiel nach vorn viele gute Entscheidungen getroffen. Jochen Rabsch hat unser Angriffsspiel gut organisiert. Eggenstein hat aber auch sehr gut verteidigt. Das war heute kein leichter Sieg für uns.“