KSC will mit „Spaß, Leidenschaft und Wille“ siegen

Karlsruhe (mia). Beim VfR Aalen will der Karlsruher SC am Sonntag, Anpfiff 13.30 Uhr, auch zum 13. Mal in Folge ungeschlagen vom Platz gehen. Die Partie, bei der rund 2500 KSC-Fans erwartet werden, wird von Schiedsrichter Peter Gagelmann geleitet.

 

Booking.com

„Wir gehen im Moment davon aus, dass alle spielen können, bis auf die Langzeitverletzten“, so KSC-Chefcoach Markus Kauczinski. Der unter der Woche angeschlagene Koen Van der Biezen konnte am Mittwochvormittag wieder trainieren, wenn auch nicht schmerzfrei.

Aber wer im Sturm des KSC spiele, entscheide sich erst kurz vor dem Spiel. Er richte sich nach dem Gegner, so der KSC-Coach und auch, wer sich im Training besonders empfehle. „Es sind alle eng beieinander.“

Gastgeber Aalen wird für den KSC-Coach die nächste „schwere Aufgabe“. „Sie sind unbequem, verteidigen gut“ und sind auch offensiv stark. „Aalen ist auch nach Standards gefährlich. Wir müssen alles aufbieten, was wir haben“, so der KSC-Coach.
Ziel sei es, die Serie auszubauen und mit „Spaß, Leidenschaft und Wille Fußball“ zu siegen.
Ob für Gastgeber Aalen auch der KSC-Neuzugang Enrico Valentini spielen kann, ist noch nicht sicher.