ASV: Kein Geschenk an Dangs Geburtstag

ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer

Karlsruhe (ps). Der ASV scheint ohne seinen Topmann, Masataka Morizono, nicht gewinnen zu können. Auch im dritten Match ohne den Vizeweltmeister setzte es wiederum eine denkbar knappe 2:3 Niederlage. (TTBL: ASV Grünwettersbach – TTC Schwalbe Bergneustadt 2:3)

Dabei hatte für die Hausherren alles so gut begonnen. Mit 1:0 und 2:1 lag der ASV in Führung ehe im Endspurt die Gäste ihren ersten Saisonsieg feiern konnten.

Booking.com

Zunächst hatte Ricardo Walther alle Mühe um den Ex-ASVler Alvaro Robles mit 11:9 in die Knie zwingen zu können. An seinem 21. Geburtstag hatte Dang Qiu in den ersten beiden Sätzen gegen Benedikt Duda nichts zu bestellen, steigerte sich dann jedoch und unterlag im 4. Durchgang, nachdem er mehrere Satzbälle nicht verwerten konnte.

Nach der Pause zeigte Sam Walker gegen Kamal Achanta eine äußerst beherzte und couragierte Leistung, die am Ende mit einem 3:1 für den englischen Nationalspieler belohnt wurde.

Dann jedoch kam es knüppeldick für die Gastgeber. Zunächst kam Ric Walther gegen seinen langjährigen Teamkollegen Benedikt Duda überhaupt nicht zurecht und musste anschließend nach einer Verletzungspause mehr oder weniger abschenken.

So musste die Entscheidung im letzten Spiel zwischen Dang Qiu und Alvaro Robles, die bis vor kurzem beide das ASV-Trikot trugen, fallen. Dabei spielte Alvaro an seiner alten Wirkungsstätte groß auf, ging auch mit 2:1 Sätzen in Führung. Im vierten Satz schien bei einer 8:3 Satzführung für Dang das Spiel zu kippen, doch Alvaro gelangen gegen das Geburtstagskind acht Punkte in Folge, was gleichzeitig den Sieg für die Gäste bedeutete.

 

[adrotate banner=“47″]

 

Weiter in Lauerstellung

Auch im sechsten Saisonspiel blieb die ASV-Reserve ungeschlagen und steht mit nunmehr 8:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz ( 3. Bundesliga: ASV Grünwettersbach 2 – Post SV Mühlhausen 2 6:2).

Bereits die Doppel brachten eine Vorentscheidung. Während die immer noch ungeschlagenen Zibrat/Spieß gegen Vozicky/Schreyer alle Hände voll zu tun hatten, um ihre Serie zu retten, hatten Bluhm/Kleinert mit Wenzel/Reim wenig Mühe.

In den Einzeln trumpfte Post-Spitzenspieler Bohumil Vozicky, bis vor zwei Jahren noch Stammspieler in der TTBL, groß auf. Zunächst gab er Florian Bluhm das Nachsehen, ehe er anschließend auch den bis dahin ungeschlagenen Jan Zibrat klar mit 3:0 beherrschte. Da jedoch der verletzte Jakub Figel seine Spiele kampflos abgab, konnte der ASV sein Punktekonto im Spitzenpaarkreuz ausgleichen.

Im hinteren Paarkreuz bezwang Marlon Spieß den Postler Christian Reim deutlich. Daniel Kleinert verloren gegen Erik Schreyer den Auftaktsatz deutlich mit 1:11, wurde dann jedoch immer stärker und brachte dem Co-Trainer des Mühlhauser TTBL-Teams die erste Saisonniederlage bei.

Unter dem Strich ein souveräner Sieg des ASV, der nun gemeinsam mit den Teams aus Jena und Weinheim das Verfolgerfeld hinter dem bislang ungeschlagenen Spitzenreiter Neckarsulm bildet.