KIT SC GEQUOS reisen zum Tabellendritten

Karlsruhe (ps). Als klarer Außenseiter beenden die KIT SC GEQUOS am Samstagabend die englische Woche. Bei den Iserlohn Kangaroos treffen die sieglosen Karlsruher auf die zweitbeste Offensive der Liga. Die klar verteilte Favoritenrolle wollen die GEQUOS aber nutzen und frei aufspielen. „Wir können nur kämpfen und haben nichts zu verlieren“, sagt Headcoach Jaivon Harris. „Gelingt uns das, haben wir wie in bisher fast jedem Saisonspiel eine Siegchance.“

Für Iserlohn ist die englische Woche durchwachsen gelaufen. Zum Auftakt verloren die Kangaroos zuhause gegen Leverkusen, am Dienstag setzten sie sich in einem spannenden Spitzenspiel in Schwelm durch. Vor allem die Startformation hat es dabei in sich. Vier der fünf Starter punkten durchschnittlich zweistellig, angeführt von Sören Fritze (17,0 Punkte).

Booking.com

 

[adrotate banner=“47″]

 

Die GEQUOS wollen aus den beiden Niederlagen der vergangenen Tage die positiven Ansätze mitnehmen: Sowohl in Dresden als auch gegen Coburg hatten die Karlsruher durchaus ihre Chancen – konnten ihre Leistung aber nicht über 40 Minuten aufs Feld bringen. „Daran müssen wir arbeiten. Um Spiele zu gewinnen, müssen wir jede Sekunde dafür kämpfen“, sagt Harris. „Gestern gegen Coburg war ich von unserer Energie zu Spielbeginn sehr enttäuscht. Aber wir haben den Kopf oben gehalten und sind zurückgekommen. Wir haben das Herz und die Intensität gezeigt, die wir brauchen. Da müssen wir anknüpfen.“

Sprungball in Iserlohn ist am Samstag um 19.30 Uhr.