KSC unterliegt Mainz II im „Trainingsspiel“ 0:2

Karlsruhe (mia). „Es war eine Trainingseinheit.  Dem Ergebnis messe ich auch jetzt keine Bedeutung bei“, so Markus Kauczinski, der Coach des Karlsruher SC nach der 0:2(0:0)-Testspielniederlage des KSC gegen Mainz 05 II. Eine junge Mannschaft mit den U23- und U19-Spielern Eray Gür, Marcel und Marvin Mehlem und Samir Frank hatte der KSC-Coach ins Testspiel geschickt.

Neben den Langzeitverletzten Gaétan Krebs, Philipp Klingmann, Sascha Traut und Martin Stoll, fehlten Rouwen Hennings (Hüfte) und Koen Van der Biezen (privat).  Hiroki Yamada, Ray Yabo und Manuel Gulde hatten „die meisten Einsätze“ und man hatte sie deshalb nicht zum Einsatz gebracht.

Booking.com

„Man hat gemerkt, dass wild gemischt war und viel Jugend auf dem Platz war. Mainz ist eine gut eingespielte Mannschaft, eine gute Drittligamannschaft.  Wir hatten gute Phasen und schlechte, insgesamt war es sehr zerfahren. Es war aber auch nicht mehr zu erwarten“, so der KSC-Cheftrainer.

Nach rund sieben Minuten hatten die Gäste bereits eine gute Möglichkeit. Nach einem schnellen Angriff schoss Philipp Klement aber knapp am Tor vorbei. Die Chance für den KSC kam durch Selcuk Albaz (21.), der aus rund 20 Metern abzog, aber nur den Pfosten traf.

In dem mäßigen Spiel ergab sich erst in der 69. die nächste Möglichkeit der Gäste. Lucas Hoelers Schuss konnte von Rene Vollath gerade noch abgewehrt werden. Nur eine Minute später nutzte Tim Fahrenholz seine Chance und schoss nach Vorarbeit von Kai Pröger das 1:0 für die Mainzer Drittligisten.

Auf Seiten des KSC scheiterte Enrico Valentini (72.) per Freistoß am Gästekeeper und auch Manuel Torres konnte nicht einnetzen. In der 90. Minute dann erhöhten die Mainzer per Foulelfmeter auf 2:0.

„Es war gut, die Jungen im Wettkampf zu sehen“, so Kauczinski. „Marcel und Marvin Mehlem hatten gute Ansätze. Marcel hat man angesehen, dass er auf einem guten Weg ist – sehr aggressiv in der Balleroberung, Marvin hat die Chance die er vergibt, ansonsten ganz ordentlich gespielt.“

 

KSC: Vollath – Kempe (46. Grupp), Mauersberger, Gordon (46. Schuster), Bader (46.Valentini)- Max, Peitz (46. Marcel Mehlem), Meffert (46. Marvin Mehlem), Park (46. Torres) – Alibaz – Gür‎ (65. Frank)