Drei Platzverweise: ASV Durlach verliert gegen Langensteinbach

Karlsruhe (ps). Das Derby des Landesligisten ASV Durlach gegen den SV Langensteinbach von der Dramatik her, was es versprach: Torchancen, strittige Strafraumszenen und drei gelb-rote Karten prägten die Begegnung, die für den ASV kein glückliches Ende nahm. Im Vergleich zum Spiel in Kieselbronn gehörten Dennis Hascher, Uwe Schwell und Manuel Steigleder wieder zur Startelf von Trainer Hicham Ouaki.

Doch Manuel Steigleder dankte seinem Trainer das Vertrauen nicht: Schon nach ca, 20 Minuten holte er sich bei Schiedsrichter Reuter (Heidelberg) völlig zu Recht die gelb-rote Karte ab, nachdem er innerhalb von nur zwei Minuten zwei rüde Fouls beging, das zum Feldverweis führende unverständlicherweise auch noch am Mittelkreis. Diese Szene war spielentscheidend. In der Folge kamen die Langensteinbacher besser ins Spiel und hätten mit einem Freistoß beinahe das 1:0 erzielt.

Booking.com

Bis zur Pause tat sich dann nur noch wenig. Nach dem Wechsel hätten Alim Celik und Tobias Stoll sogar den ASV in Führung schießen können, scheiterten jedoch an der vielbeinigen Langensteinbacher Abwehr. Schließlich gingen die Gäste in der 58. Minute in Führung, nachdem sicn die nach dem Platzverweis komplett neu orientierte ASV-Abwehrkette eine Unachtsamkeit leistete und Gästestürmer Marco Heidecker einen unhaltbaren Flachschuss von der Strafraumgrenze gestattete.

Die auf das 0:1 folgende ASV-Reaktion nötigte allen neutralen Zuschauern großen Respekt ab: In Unterzahl berannten die Durlacher das Gästetor und schnürten die Langensteinbacher in ihrem Strafraum ein. Der Ausgleich, der hochverdient gewesen wäre, wollte jedoch – Folge der Unterzahl – nicht mehr fallen. In der Nachspielzeit sah Dominik Reiß nach einem Disput mit einem Gästespieler zusammen mit diesem noch gelb/rot. Mit der kämpferischen Leistung des heutigen Spiels braucht dem ASV vor dem nächsten Spitzenspiel am Sonntag beim FC Espanol nicht bange sein.