Sam Walker beschert Tabellenführung!

Karlsruhe (ps). Was für ein tolles Tischtennisspiel beim letzten Auftritt des ASV Grünwettersbach in der Sporthalle Wettersbach. Nach knapp drei Stunden hochklassigen, am Ende gar dramatischen Sports, eroberten die Hausherren erstmals in dieser Spielzeit die Tabellenführung. Dabei profitierten die Badener von der Vorlage des BVB, der beim bisherigen Primus Passau trotz eines verletzten Spitzenspielers und damit drei kampflos abgegebenen Spielen mit 6:4 die Oberhand behielt.

Einmal mehr profitierte der ASV von seiner neu gewonnenen Doppelstärke. Zibrat/Erlandsen erkämpften sich nach einem 3:9 Rückstand gegen Qiu/Szita noch den ersten Satz und hatten auch in den beiden folgenden Durchgängen knapp die Nase vorn. Parallel dazu drehten Robles/Walker gegen Oizawa/Sargu nach 1:4 und 5:7 Rückstand im Entscheidungssatz noch das Match gegen Oizawa/Sargu und brachten die Halle erstmals zum Kochen.

Booking.com

In den ersten Spitzeneinzeln setzte sich der ASV-Siegeszug fort. Der zuverlässige Alvaro Robles beherrschte Dang Qiu recht sicher und auch Jan Zibrat, der Favoritenschreck in Reihen des ASV, holte dank starker Aufschläge und nach tollen Ballwechseln einen 3:1 Sieg über den hoch eingeschätzten Japaner Mizuki Oizawa heraus.

Die Spiele nach der Pause gerieten aus ASV-Sicht zum Sam-Walker-Festival. Bei seinem ersten Auftritt behielt der junge Brite in einem spektakulären Viersatzmatch gegen Szita Marton die Oberhand, während Geir Erlandsen gegen Mihai Sargu zwar in jedem Satz gut mithielt, doch am Ende stets mit leeren Händen dastand. Als die beiden Spitzeneinzel jeweils recht deutlich an die Gäste aus dem Neuffener Tal gingen, schien die Partie noch zu kippen. Doch erneut war es Sam Walker, der in einem nervenaufreibenden Fünfsatzmatch gegen Mihai Sargu den umjubelten Siegpunkt zum 6:3 für den ASV Grünwettersbach über TTC matec Frickenhausen holte.

 

Regionalliga: TTC Kerpen Illingen – ASV Grünwettersbach 2            2:9

 

Auch im 7. Saisonspiel geriet der Sieg der ASV-Reserve nie in Gefahr. Nach einer schnellen 7:0 Führung gelang dem Gastgeber lediglich noch etwas Ergebniskosmetik. Schon jetzt geht der Blick zum vorentscheidenden “Endspiel” gegen die ebenfalls noch verlustpunktfreie Reserve des TTC Grenzau am 29.11. in Grünwettersbach.